Lokales

Skulpturen und Bilder von Günter Grass

NÜRTINGEN "Andersen bringt die Gegenstände zum Sprechen", sagt der Schriftsteller und Grafiker Günter Grass über den dänischen Märchenerzähler Hans Christian Andersen. Seine bildnerischen Interpretationen der Andersen-Märchen, sind vom 16. bis 27. April in der Nürtinger Stadthalle K3N zu sehen. Eröffnet wird die Ausstellung am Samstag, 16. April, um 15 Uhr durch den Literaturkritiker Dr. Peter Zwey. Möglich wurde die Grass-Ausstellung im K3N durch das Engagement von Brigitte Kuder-Bross von der Reuderner Galerie "Die Treppe".

Anzeige

Günter Grass zählt zu den bedeutenden Doppelbegabungen der Kulturgeschichte. Er wurde 1927 in Danzig geboren und absolvierte 1947 eine Steinmetzlehre. In den Jahren 1948 bis 1952 studierte er Bildhauerei an der Düsseldorfer Kunstakademie bei Professor Otto Pankok. Danach war er Schüler bei dem Bildhauer Karl Hartung an der Hochschule für Bildende Künste in Berlin. In den letzten Jahren widmete sich Grass der bildlichen Interpretation von Hans Christian Andersens Märchen anlässlich dessen 200. Geburtstags. Einen repräsentativen Quer-schnitt dieser Arbeiten ist in Nürtingen zu sehen.

Die Ausstellung wird durch zwei Veranstaltungen ergänzt. Am Sonntag, 17. April, um 11 Uhr laden Harald Immig und Claudia Pohl zu ei-nem Konzert ein. Am Donnerstag, 21. April, um 20 Uhr stehen die Märchen von Hans Christian Andersen im Vordergrund. Auf Einladung der Buchhandlung Zimmermann liest Dagmar Claus aus Andersens schönsten Märchen vor.

Ab Montag, 18. April, ist die Ausstellung täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Ab 29. April ist die Grass-Ausstellung in der Galerie "Die Treppe" zu sehen.

pm