Lokales

Solides Wissen

Am Mittwoch, 26. Januar, beginnt um 19 Uhr im Foyer der Kirchheimer Max-Eyth-Schule in der Boschstraße 9 eine Informationsveranstaltung über die zweijährige gewerblich-technische Berufsfachschule.

KIRCHHEIM Die zweijährige Berufsfachschule wird mit den Schwerpunkten Elektrotechnik und Metalltechnik angeboten. Sie führt zum einen zur Fachschulreife und öffnet damit die Möglichkeit, die schulische Laufbahn zur Fachhochschulreife, etwa am Berufskolleg, oder zur Hochschulreife, etwa am Technischen Gymnasium, fortzusetzen und die Studierfähigkeit zu erlangen. Zum anderen vermittelt sie gleichzeitig die Grundbildung für einen Beruf im Berufsfeld Metall- oder Elektrotechnik und erhöht damit die Chancen auf attraktive Ausbildungsberufe, wobei ein Jahr auf die Ausbildungszeit angerechnet werden kann.

Anzeige

Der Unterricht umfasst eine theoretische Ausbildung mit den Kernfächern Deutsch, Englisch, Mathematik und Physik. In diesen wird eine schriftliche Abschlussprüfung abgelegt. Weitere Fächer in diesem Bereich sind Geschichte mit Gemeinschaftskunde, Wirtschaftskunde mit Wirtschaftsgeografie, Chemie mit Werkstoffkunde, Technologie, Arbeitsplanung (Metalltechnik), Schaltungstechnik und Funktionsanalyse (Elektrotechnik), Computertechnik und ein Technologiepraktikum. Die praktische Ausbildung wird durch ein Zertifikat bestätigt.

Nach Aussage vieler Ausbilder haben die Betriebe häufig Probleme, "geeignete" Bewerber zu finden. In Metall- oder Elektroberufen besitzen die Absolventen der Berufsfachschule durch ihre berufliche Grundausbildung und ihr solides theoretisches Wissen einen großen Bewerbervorteil und können zudem mit der Lehrzeitverkürzung auch zeitlich zu Bewerbern aus den Real- und Werkrealschulen aufschließen.

Weitere Informationen oder Bewerbungsunterlagen Anmeldeschluss ist der 1. März können an der Max-Eyth-Schule Kirchheim, Telefonnummer 0 70 21/9 20 43-0, oder unter www.mesk.de eingeholt werden.

pm