Lokales

Sonnenblumenkerne aus regionalem Anbau

WEILHEIM Mit einer eigenen Erzeuger-Initiative haben sieben Bio-Bäckereien aus Württemberg den kontrolliert ökologischen Anbau von Sonnenblumenkernen in Süddeutschland wiederbelebt. An der Sonnenblumen-Offensive beteiligt ist auch die Weilheimer Bäckerei Scholderbeck.

Anzeige

Im Auftrag der Bäcker bauen seit diesem Jahr sechs Vertragslandwirte die Speisekerne nach Bioland-Richtlinien an. Die erste Ernte ist so gut wie abgeschlossen und hat die Erwartungen an den Ertrag witterungsbedingt nicht ganz erfüllt. Bisher wurde die wichtigste Backzutat nach dem Mehl überwiegend aus China importiert.

"Dass die Sonnenblumenkerne für unsere Backwaren erst einmal um die halbe Welt reisen, bevor sie in unserer Backstube landen, widerspricht unserer Intention als Bio-Bäcker," betonen die Bio-Bäcker, "wir wollen nicht nur Rohstoffe aus kontrolliert ökologischem Anbau verwenden, sondern unseren Kunden auch zeigen können, auf welchen Feldern sie gewachsen sind." Regionalität erhöhe die Transparenz und trage vor allem zu nachhaltigem, resourcenschonendem Wirtschaften bei. "Deshalb kommt jetzt nicht mehr nur unser Mehl aus regionalem Anbau."

Die Kerne für die Sonnenblumen-Offensive sind auf insgesamt 41 Hektar im Weinbau-Klima von Remstal, Unterland, Hohenlohe und Mainfranken gereift. Verarbeitet wurden sie von der Organisch-Biologischen Erzeugergemeinschaft Hohenlohe. "Wir garantieren unseren Vertragslandwirten feste Abnahmemengen und sichern damit ganz bewusst auch regionale Arbeitsplätze", betonen die Bio-Bäcker.

pm