Lokales

Sophie Scholl und die Weiße Rose

BISSINGEN Am morgigen Mittwoch, 7. November, um 20 Uhr findet in Bissingen im evangelischen Gemeindehaus das nächste Abendforum statt. Pfarrerin Ute Stolz aus Hepsisau wird aus dem Leben von Sophie Scholl (1921-1943) berichten. Sophie Scholl wurde als Mitglied der Widerstandsbewegung "Die weiße Rose" im Februar 1943 zusammen mit ihrem Bruder Hans und einem Freund der beiden, Christoph Probst, wegen Hochverrats hingerichtet.

Anzeige

Sophie Scholl war zu Anfang eine begeisterte Anhängerin der nationalsozialistischen Idee. Sie erhoffte sich wie viele Menschen einen Ausweg aus den depressiven Zuständen in ihrem Heimatland. Aber schon bald bekam sie Zweifel, durchschaute Hintergründe und Abgründe und wurde schließlich zur Widerstandskämpferin gegen ein menschenverachtendes und brutales System. Einen Einblick in ihre starke und unbestechliche Persönlichkeit zu geben und sie als eigenständig denkende und handelnde Frau zu würdigen, ist das Ziel des Abends.

pm