Lokales

Spannende Positionskämpfe beim Graupner Indoor Cup

Das Kirchheimer Traditionsunternehmen Graupner veranstaltete anlässlich seines 75-jährigen Jubiläums einen großen Modellsport-Wettbewerb mit zahlreichen nationalen Spitzenpiloten und bot den Zuschauern packende Positionskämpfe im Zehntelbereich.

KIRCHHEIM In der Walter-Jacob-Halle wurde ein anspruchsvoller Teppich-Parcours mit einer Streckenlänge von rund 160 m für hochwertige elektrobetriebene Modellautos aufgebracht.

Anzeige

Die Fahrzeuge, bestehend aus Materialien wie Carbon, Duraluminium, Kevlaer und faserverstärkten Verbundwerkstoffen, erreichten Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 70 km/h. Über 1000 Zuschauer fanden sich auf den Rängen ein und fieberten bei den spektakulären Positionskämpfen mit. Am Samstag kämpften über 80 Teilnehmer um den ersten Startplatz für die Finalläufe. Die Differenz der beiden mehrfachen Deutschen Meister Markus Mobers und Markus Fost betrug bei den fünfminütigen Läufen am Ende zwölf Hundertstel.

Für das Finale qualifizierten sich die zehn schnellsten Fahrer. Die Pokale wurden von Firmenchef Stefan Graupner überreicht. Zwischen den Läufen bot die Firma mit Flugeinlagen des hausinternen Helipiloten Wolfgang Simon Vorführungen. Für das leibliche Wohl sorgten die Handballer des VfL Kirchheim.

Obwohl im Wettbewerb überwiegend hochwertige Modelle zum Einsatz kamen, legt die Modellbaufirma Wert darauf, neben den Wettbewerbsfahrzeugen auch Einstiegsmodelle im unteren Preissegment anzubieten. So wurden Modelle zwischen 100 und 200 Euro angeboten. Im "Show-Room" der Modellbaufirma in der Henriettenstraße konnten sich die Interessenten das gesamte Wochenende hinweg über die Produktpalette der Firma informieren.