Lokales

Spatzenbretter und Rezepte gesucht

Spätzle sind neben Maultaschen und Kartoffelsalat Markenzeichen der schwäbischen Küche. Im Museum Beuren gilt der traditionsreichen Beilage in diesem Jahr besondere Aufmerksamkeit.

BEUREN Spätzlesrezepte und das dazugehörige Handwerkszeug haben Familien vielfach über Generationen hinweg begleitet. Ab sofort sucht das Freilichtmuseum alle überlieferten und modernen Rezepte der beliebten Speise. Variationen wie Wurstspätzle, Kässpätzle, geröstete Spätzle oder Leberspätzle, um einige Beispiele zu nennen, sind selbstverständlich auch gefragt. "Außerdem freuen wir uns über Leihgaben an traditionsreichem Handwerkszeug wie Spatzenbrett und Schaber, Spatzenmesser oder Spätzlemaschine, Spätzlepresse oder Spätzlehobel", sagt Steffi Cornelius, Leiterin des Freilichtmuseums des Landkreises Esslingen.

Anzeige

"Zum Saisonauftakt am 2. April unter dem Motto 'Alte Rezepte neu gekocht' möchten wir eine Ausstellung rund um das Thema Spätzle vorbereiten und mit vielfältigen Beiträgen von Bürgern aus dem Landkreis Esslingen ergänzen", sagt Steffi Cornelius.

Am 2. April wird es auch einen Spätzleswettbewerb geben, bei dem jede Teilnehmerin beziehungsweise jeder Teilnehmer sein Können unter Beweis stellen kann egal ob am Brett, Hobel oder an der Spätzlespresse. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt und eine Anmeldung ist erforderlich.

Alle Freilichtmuseen Baden-Württembergs werden an diesem Tag im Freilichtmuseum des Landkreises Esslingen gemeinsam die neue Museumssaison 2006 einläuten, die landauf, landab mit Sonderveranstaltungen und Aktionen zum Thema "Essen und Trinken" aufwarten.

Spätzlerezepte und Vorabinformationen über verfügbares Handwerkszeug sowie Anmeldung zum Spätzleswettbewerb erhalten Interessierte beim Freilichtmuseum Beuren, In den Herbstwiesen, 72660 Beuren, E-Mail: info@freilichtmuseum-beuren.de oder per Telefon 0 70 25/9 11 90-90.

la