Lokales

Spektakel im Schlamm

Fast 300 Besucher kamen zum elften Freundes- und Familientag des Evangelischen Jugendwerks Kirchheim in Owen. Beim traditionellen Indiacaturnier, das im Rahmen der Veranstaltung stattfand, traten 39 Mannschaften an.

OWEN Bezirksjugendreferent Klaus Braun eröffnete das Indiacaturnier morgens mit einem "Wort in den Tag". Trotz des "durchwachsenen" und teilweise regnerischen Wetters traten rekordverdächtige 39 Mannschaften aus dem Kirchenbezirk zum Wettkampf an. Da acht Spielfelder zur Verfügung standen, konnte dennoch ein reibungsloser Ablauf gewährt werden.

Anzeige

Jede Mannschaft bestand aus mindestens fünf Spielern. Es waren zahlreiche Mixed-Mannschaften am Start. Außerdem fiel auf, dass alle Alterssparten des Kirchenbezirks, von der Jungschar über Jugendgruppen und Jungen Erwachsenen bis hin zu älteren Verantwortlichen in der Jugendarbeit, zusammen spielten.

Auch viele Zuschauer und Fans waren an dem verregneten Tag gekommen, um die Sportler zu unterstützen. "Ich bewundere es, wie engagiert und mit wie viel Spaß die Mannschaften unter diesen schwierigen Bedingungen um die Punkte kämpfen", bemerkte eine Zuschauerin mit Blick auf das Spektakel im Schlamm.

Bei der Siegerehrung konnten der Erste Vorsitzende des Evangelischen Jugendwerks Kirchheim, Dieter Aldinger, und der Hauptorganisator des Turniers, Martin Birkenmaier, den Wanderpokal an die Mannschaft "Die Anderen" aus Oberboihingen überreichen. Sie hatten sich in einem spannenden Finale knapp in drei Sätzen gegen die Mannschaft "Konstantität" aus Dettingen durchgesetzt und landete auf Platz eins. Im Spiel um den dritten Platz triumphierte die Mannschaft "Ost-West" aus Owen.

mk