Lokales

Spender gesucht

Kurz vor Weihnachten war die Diagnose eindeutig: Die 35-jährige Katja Rapp aus Esslingen leidet an akuter Leukämie. Nach zwei Chemotherapien braucht die Mutter des fast zweijährigen Benjamin nun dringend eine Stammzellentransplantation sonst sinken ihre Überlebenschancen rapide.

GESA VON LEESEN

Anzeige

ESSLINGEN Um einen geeigneten Spender zu finden, haben Rapps Familie und Freunde eine Spenderaktion organisiert: Am 9. Februar können gesunde Erwachsene in der Kleinturnhalle Weil beim Eberhard-Bauer-Stadion eine Blutprobe abgeben. Die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) , die die Aktion unterstützt, sorgt dafür, dass die Spenden untersucht und typisiert werden. Die große Hoffnung von Katja Rapps Angehörigen und Freunden ist, dass so ein besser geeigneter Spender gefunden wird. In diesen Tagen ist die Esslingerin in die Uniklinik Freiburg verlegt worden. Martin Kaufmann, Rapps behandelnder Arzt aus dem Robert-Bosch-Krankenhaus, betont, dass eine Transplantation in den kommenden Wochen auf jeden Fall geplant ist. Zwar sei die Spende, die in der weltweit vernetzten DKMS gefunden wurde, nicht optimal, aber "ohne Transplantation sind die Heilungschancen sehr schlecht".

Der Arzt betont, man habe die Familie aufgeklärt, dass es eher unwahrscheinlich sei, bei der Spenderaktion "Hilfe für Katja" am 9. Februar tatsächlich einen optimalen Spender zu finden: Aber es ist immer gut, wenn der Pool der DKMS noch größer wird. Derzeit sind dort 1,6 Millionen Spender registriert. Heinke Scholdei-Taut von der DKMS unterstützt Katjas Helfer bei der Organisation. Das Ziel der Spenderdatei, für jeden Leukämiekranken einen Spender zu haben, sei zwar noch nicht erreicht, aber: "80 Prozent der Erkrankten finden in der Datei einen Spender."

Katja Rapps Ehemann Andreas ist froh über die Unterstützung, die er und seine Frau erfahren: "Meine Eltern kümmern sich um Benjamin, damit ich mich um meine Frau kümmern kann. Und natürlich hoffe auch ich, dass die Spenderaktion Erfolg hat." Vor der Verlegung nach Freiburg durfte seine Frau noch einmal für zwei Tage nach Hause: "Sie hat so viel Lebenswillen gezeigt und gesagt: Ihr also Benjamin und ich braucht mich doch."

Schön wäre es, wenn sich eine Firma für eine größere Geldspende finden würde. Denn die Typisierung jeder einzelnen Blutspende kostet 50 Euro.

INFOEine Typisierung ist am Samstag, 9. Februar, von 10 bis 16 Uhr in der Kleinturnhalle Weil, Eberhard-Bauer-Stadion, Weilstraße 199, in Esslingen/Weil möglich. Jeder gesunde Erwachsene ist willkommen. Weitere Infos unter www.hilfe-fuer-katja.bichteler.de.