Lokales

Spezielle Angebote für junge Menschen

Neue Initiative der Katholischen Erwachsenenbildung im Kreis Esslingen

„JIN“ – jung, innovativ, nah,“ so heißt die neue Initiative der katholischen Erwachsenenbildung im Landkreis Esslingen, die sich gezielt an junge Erwachsene richtet. Sie hat ab diesem Frühjahr Veranstaltungen im Programm, die auf die Bedürfnisse der 18- bis 27-Jährigen zugeschnitten sind.

Kreis Esslingen. Koordiniert von der Bildungsreferentin Christine Scholder, die seit Herbst eine 25 Prozent-Stelle hat, sind die jungen Leute auch bei den Ideen und bei der Organisation für „JIN“ mit dabei.

Anzeige

Junge Menschen ticken anders. Sie stehen oft an Wendepunkten in ihrem Leben, die für ihre berufliche und private Zukunft wegweisend sind. Ob sie dabei die Angebote verschiedener Einrichtungen der Erwachsenenbildung in Anspruch nehmen, ist eher zweifelhaft. „Unsere Besucher stammen oft aus der Altersgruppe ab 40 Jahren“, weiß Bildungsreferent Adalbert Kuhn aus eigener Erfahrung.

Um gezielt junge Menschen zu erreichen, hat der Vorstand der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB) im Dekanat Esslingen-Nürtingen bei seiner Klausurtagung im März 2013 die Einrichtung einer Teilzeitstelle anvisiert, deren Inhaber sich gezielt jungen Leuten und ihren Bedürfnissen zuwenden sollte. Auf der Mitgliederversammlung im Mai haben die Vertreter der Gemeinden die Stelle bewilligt.

Seit September 2013 entwickelt jetzt Christine Scholder aus Wendlingen das Programm von „JIN.“ Die Diplompädagogin war zwölf Jahre lang als Jugend- und Seniorenreferentin für die Gemeinde Salach tätig und hat anschließend vier Jahre an der Förderschule Lindenschule in Ostfildern gearbeitet. In den vergangenen Monaten stand die Planung und Entwicklung des neuen Angebots und die Vernetzung mit den jungen Erwachsenen im Vordergrund. Gezielt hat Christine Scholder den Austausch mit ihnen gesucht und sich dafür zum Beispiel mit dem Jugendbüro Esslingen und der Hochschulseelsorge kurzgeschlossen. „Junge Leute wissen selbst am besten, was sie brauchen“, meint Christine Scholder.

Die Initialzündung für das Netzwerk war das interkulturelle Graffitiprojekt der KEB in der Unterführung zur Esslinger Moschee, bei dem über den Tellerrand der Kulturen geschaut wurde. „Die jungen Erwachsenen sollen selbst aktiv werden“, wünscht sich die Bildungsreferentin und erzählt, dass sie zufällig beim Graffitiprojekt die Grafiker kennengelernt hat, die dann das Logo für „JIN“ entworfen haben.

Bei den Veranstaltungen und Projekten soll der Blick auf Neues geworfen und die Lust am Experiment gestärkt werden. Keine Frage dabei ist, dass man auf Kompetenzen und Fähigkeiten der jungen Leute setzt. Am 15. März findet in der Geschäftsstelle der Katholischen Erwachsenenbildung im Salemer Pfleghof ein ganztägiger Workshop zur Karriereberatung statt. Referentin ist Diplompsychologin Dorothea Böhm. Am 29. März führt der Verein „Aussicht“, bei dem sich Menschen mit und ohne Sehsinn treffen, die Teilnehmer vom Hellen ins Dunkle und lädt zur „Sinneserfahrung Dunkelrestaurant“ in das Ristorante Reichsstadt ein. Am 8. Mai wendet sich der Kabarettist und Theologe Fabian Schwarz in einem Vortrag mit szenischem Spiel der gar nicht so unmöglichen Allianz von Glaube und Humor zu.

Angepeilt sind weitere Projekte. Eines davon führt die Teilnehmer Ende Juni auf die Lamafarm in Nellingen auf der Schwäbischen Alb. Im Oktober wird das Kloster Sankt Ottilien besucht, bei dem neben der Erfahrung von Meditation und klösterlichem Leben ein Kunstprojekt von Künstlern der „Street Art“ im Vordergrund stehen. Stolz ist Christine Scholder auf die Umsetzung des Projekts „Beauty of decay – lost places“, bei dem im April im stillgelegten Freizeitbad „Monte Maris“ in Adelberg mit der Kamera auf Spurensuche gegangen wird. In Kooperation mit dem Jugendbüro Esslingen steht außerdem im Frühsommer eine Veranstaltung zum Thema „Henna – Kultur und Kunst“ an, die vor allem junge Frauen verschiedener Kulturen ansprechen soll.

Da im Umfeld von jungen Menschen die Kommunikation oft über soziale Netzwerke läuft, ist die Bildungsreferentin auch hier gefragt. „Wir setzen demnächst unseren Facebook-Auftritt um“, sagt Christine Scholder.

Mit dem JIN-Logo können sich Interessierte direkt auf der Homepage über die Veranstaltungen informieren oder anmelden. Die Adresse lautet www.keb-esslingen.de.