Lokales

Spitzenplätze in der "grünen Hölle"

KIRCHHEIM Zum letzten Lauf des ADAC-Baden-Württemberg-Cups auf dem Lindorfer Verkehrsübungsplatz fanden sich viele Top-Piloten aus Baden-Württemberg ein. Drei der vier Titel waren noch zu vergeben.

Anzeige

Der Veranstalter sorgte mit einem schnellen und langen Parcours für allgemeine Begeisterung und handelte sich für diesen, in Slalomkreisen völlig ungewohnten Kurs, den Beinamen "grüne Hölle von Kirchheim" ein.

Der Bezeichnung "Rennslalom" wurde man dadurch allerdings gerecht.

Spannung lag in der Luft, als in der Klasse 3 der 16- bis 17-Jährigen MCKT-Pilot Sven Madejsky an den Start ging. Er hatte noch eine Rechnung offen, da er seinen 3. Platz in der Meisterschaft beim vorigen Lauf an den Öhringer Markus Löffelhardt abgeben musste. Beherzt und aggressiv fahrend sicherte er sich zwei Plätze vor seinem Erzrivalen den 3. Platz und somit hinter Urs Wendler und Olga Rangnau, beide vom HMC Öhringen, auch den 3. Platz in der Meisterschaft. Neueinsteigerin Nadine Weigl kam in dieser Klasse auf den 8. Platz.

In der darauf folgenden Klasse 4 der 18- bis 23-Jährigen trat neben Michael Deckert, der Fünfter wurde, zum ersten Mal der Oberboihinger Claudio Mack im Slalomsport an. Der Rundstreckenspezialist und frisch gebackene Deutsche Meister der 250 VT-ADAC-Kartmeisterschaft stellte mit dem 2. Platz hinter dem als Champion feststehenden Öhringer Andreas Wolf seine Klasse unter Beweis.

Nochmals spannend aus der Sicht des MCKT wurde es, als die Klasse 1 der 12- bis 13-Jährigen an den Start ging. Hier machte sich der Kirchheimer Claudio Madejsky noch berechtigte Hoffnungen auf den Titel. Trotz eines Ausrutschers in Lauf 2 sicherte er sich den 3. Platz, jedoch hinter Tamara Wendler vom HMC Öhringen, die sich somit den Titel sicherte. Die Freude über den Vizetitel in seiner erst zweiten Saison war dennoch groß. Sein Clubkamerad, der Lindorfer Newcomer Felix Przybilla, sorgte in der gleichen Klasse im ersten Lauf mit Bestzeit für eine Sensation, vernichtete allerdings alle Siegchancen durch einen Dreher im zweiten Umlauf und belegte schlussendlich Platz fünf.

Bei den 14- bis 15-Jährigen überraschte Tim Schmid aus Dettingen bei seinem zweiten Start wiederholt mit einem zweiten Platz hinter Lars Lehmann aus Freiamt. Maximilian Bronner erreichte in dieser Klasse den fünften Platz.

km