Lokales

Spitzenspiel auch ohne Timo Boll

1300 Fans waren gestern in der Sporthalle auf dem Berg ganz auf Tischtennis eingestellt. Und wahrscheinlich auch auf Timo Boll. Doch der Weltranglisten-Zweite war zur Enttäuschung der Zuschauer nicht dabei, als seine Teamkollegen aus Gönnern gegen den TTC Frickenhausen in einer sehenswerten und spannenden Begegnung 2:6 verloren.

OLAF NÄGELE

FRICKENHAUSEN Die Enttäuschung der Zuschauer war deutlich zu spüren, als Präsident Wohlhaupter-Hermann die Aufstellung des Gastes aus Gönnern verlas. Publikumsliebling Timo Boll war nicht angereist, da er von Gönnern-Trainer Hampl für das zweite Halbfinalspiel in der Champions-League geschont wird. Dies versuchte der Gäste-Coach dem Publikum zu erklären, indem er vor das Mikro trat und um Verständnis bat. Auch beim TTC war ein Ausfall zu verzeichnen. Torben Wosik konnte zwar im Doppel antreten, musste jedoch aufgrund einer Rückenverletzung in den Einzeln passen. Für ihn kam der junge Marc Duran zu seinem ersten Erstligaeinsatz.

Bereits in den Doppeln war der Ausfall des Weltranglisten-Zweiten vergessen. Alle acht Akteure lieferten sich spannende Duelle, in denen jeweils die Duos aus Gönnern in Führung gingen. Doch beide TTC-Doppel kämpften sich zurück und drehten die Partien. Weiter ging es mit zwei Überraschungen am vorderen Paarkreuz. Überraschung Nummer eins war die etwas unkoordinierte Leistung von Jörg Rosskopf, der gegen den sehr engagierten Jens Lundquist erst spät in Fahrt kam. Doch der Schwede ließ sich nicht beirren und sicherte sich seinen 3:0-Erfolg.

Anders Ma Wenge, der sich ebenso überraschend gegen Slobodan Grujic schwer tat. Er konnte fast jeden Angriff Mas abwehren, machte das Spiel schnell und setzte sich in vier Sätzen durch. Am hinteren Paarkreuz kam der junge Marc Duran gegen Jugend-Weltmeister Patrick Baum zu seinem ersten Erstligaeinsatz. Er machte seine Sache ganz gut, ging jedoch zu ungestüm zu Werke und als ihm im zweiten Satz auch noch der Schläger brach, war die Vorentscheidung gefallen. Sein Einstand endete für ihn mit einem ernüchternden 0:3. Ein gut aufgelegter Bojan Tokic sorgte durch einen ungefährdeten Sieg gegen den Taiwanesen Wu für den 4:2-Pausenstand.

Nach dem Break wurde es noch einmal spannend. Ma und Rosskopf versuchten Wiedergutmachung für ihre ersten Partien zu leisten. "Rossi" nahm Ma den ersten Satz ab, dann kämpfte sich Ma im zweiten Satz zurück. Das gab diesem Spiel die Wende der Chinese entschied es knapp aber verdient mit 3:1 für sich. Auch am Nebentisch wurde es noch einmal dramatisch. Fünf Sätze benötigte Jens Lundquist gegen Grujic und entschied damit die Partie. Präsident Wohlhaupter-Hermann war vom Abschneiden seiner Mannschaft begeistert. "Der Einsatz war vorbildlich." Der TTC hat sich durch diesen Erfolg endgültig für das Halbfinale qualifiziert.

Ma/Lundquist Rosskopf/Wu Chih Chi 3:1 (9:11, 11:9, 11:6, 11:9); Wosik/Tokic Grujic/Baum 3:1 (5:11, 11:7, 11:6, 11:9 ); Ma Grujic 1:3 (6:11, 11:8, 6:11, 7:11 ); Lundquist Rosskopf 3:0 (11:4, 11:9, 13:11 ); Tokic Wu 3:0 (11:8, 11:8, 11:9); Duran Baum 0:3 (7:11, 5:11, 6:11); Ma Rosskopf 3:1 (8:11, 14:12, 11:9, 13:11 ); Lundquist Grujic 3:2 (15:13, 11:6, 4:11, 8:11, 11:6).

Anzeige
Anzeige