Lokales

Sportliche Erfolge für die Reiter des Rosswanghofs

Dominik Tuscher und Franziska Holder sind Landesmeister im Westernreiten

Gleich zwei Landesmeister der Westernreiter kommen vom Rosswanghof in Hattenhofen: Dominik Tuscher in der Jugendklasse Reining und Franziska Holder in der Jugendklasse „Western Horsemanship“.

Die erfolgreichen Westernreiter des Rosswanghofs: Dominik Tuscher und One Smokin Olena sowie Lisa Holder mit Tessa Lena. Foto: J
Die erfolgreichen Westernreiter des Rosswanghofs: Dominik Tuscher und One Smokin Olena sowie Lisa Holder mit Tessa Lena. Foto: Jean-Luc Jacques

Hattenhofen/Ohmden. „Wir hatten ein super erfolgreiches Wochenende“, freut sich Yvonne Tuscher aus Ohmden. Sie betreibt seit einigen Jahren den Rosswanghof in Hattenhofen und hat mit ihrer reitbegeisterten Familie ein ambitioniertes Ziel. Gemeinsam wollen sie der Trainingstall Nummer eins für die Wes­ternreiter im Raum Neckar/Fils werden.

Anzeige

Aushängeschilder sind dabei die Söhne Marc und Dominik. Marc Tuscher wurde 2009 Deutscher Meister im Senior Trail und ist seit vergangenem Jahr im Besitz der Trainer C-Lizenz fürs Westernreiten. Bei den Landesmeisterschaften in Schutterwald reichte es „nur“ zu einer Platzierung – das Abitur war wichtiger als das Reiten. Umso erfolgreicher war der jüngere Bruder Dominik. In der Jugendklasse der Reining – die Dressur der Westernreiter – belegte der 17-Jährige mit drei Pferden – One Smokin Olena, Smokin Nelly Olena und One Hollywood Dunit – die Plätze eins bis drei und ist somit Landesmeister. Zudem erreichte er den zweiten Platz in der Disziplin Pleasure mit dem Pferd seines Bruders, One Hollywood Dunit. Bei dieser Prüfung sind mehrere Reiter in der Bahn und präsentieren sich und ihr Pferd in den drei Grundgangarten Schritt, Trab und Galopp. Dank dieser Erfolge hat er sich für die deutschen Meisterschaften im bayerischen Kreuth qualifiziert.

Dies gelang auch Franziska Holder aus Aichelberg, die auf dem Rosswanghof trainiert. Sie ist ebenfalls Landesmeisterin in der Jugendklasse „Western Horsemanship“ mit ihrer Stute Tessa Lena. Bei diesem Wettbewerb nehmen die Richter nur den Reiter unter die Lupe und schauen genau auf dessen Sitzhaltung und Hilfengebung. Außerdem erritt sich Franziska den dritten Platz in der Pleasure hinter Dominik.

Auch Familie Holder ist mit dem Pferdevirus infiziert. Die jüngere Schwester von Franziska, Lisa Holder, wurde in ihrer Leistungsklasse Allround-Champion. Sie startete in den vier Disziplinen Reining, Pleasure, Horsemanship und Trail und hatte dabei die beste Punktzahl im gesamten Starterfeld, das 83 Teilnehmer zählte. Beim Trailwettbewerb geht es vor allem um Geschicklichkeit. So müssen die Reiter beispielsweise zu Pferd ein Tor öffnen und schließen oder mit dem Pferd über eine Wippe.

Im Gegensatz zu seinem Bruder Marc konnte sich Dominik ein Jahr voll und ganz aufs Reiten konzentrieren. Er war jeweils mehrere Wochen bei verschiedenen Trainern, um weiterhin im Turniersport erfolgreich sein zu können. In dieser Zeit ritt er auch seinen erst vierjährigen Siegerhengst One Smokin Olena ein, der aus eigener Zucht stammt. Nach den Sommerferien bleibt ihm allerdings nicht mehr so viel Zeit zum Reiten. Er beginnt eine schulische Ausbildung im Elektro-Bereich.

Für Mutter Yvonne Tuscher bleibt der Alltag dagegen gleich. Die Ferienkinder erfordern ihre Aufmerksamkeit, denen sie eine Reitstunde erteilt, damit sie das „Kleine Hufeisen“ bestehen. In der Reitbahn sind jedoch nicht nur die Schulpferde, die brav ihre Runden drehen, sondern auch noch ein Fohlen, das mal gemächlich, mal buckelnd über den Platz springt und für Unterhaltung bei den Zuschauern sorgt.