Lokales

Sprintstaffel sorgt für die Entscheidung

LÜBECK Mit Platz vier verwiesen die VfL-Frauen die Mannschaften der LG Nord-West Hamburg und des LG Kreis Verden auf die Platze 5 und 6. Erst Anfang August hatten die Frauen um Doris Brandes die Gewissheit, dass die bei den württembergischen Ausscheidungskämpfen erreichte Punktzahl für die Qualifikation zu den "Deutschen" ausreichen würde.

Anzeige



Gut vorbereitet reiste der VfL mit einer kleinen Fangruppe nach Lübeck, um neben dem sportlichen Glanzpunkt auch noch einige kulturelle Eindrücke von Schleswig Holstein mitzunehmen. Bei der DAMM-Endrunde im Lübecker Stadion Buniamshof traten 43 Mannschaften in den Altersklassen M30/W30 bis M60/W60 an. Bis zu sechs Mannschaften konnten sich je Altersklasse bundesweit qualifizieren. Die VfL-Seniorinnen starteten in der Klasse W 50 als sechste Mannschaft. Damit war diese Altersklasse maximal besetzt.



Bereits der Auftaktwettbewerb, die 100 m, brachte ein erfreuliches Ergebnis. Mit Jutta Büttner (15,31 Sekunden) und Hilde Pfleiderer (15,40) schob sich die Mannschaft auf den 3. Rang. Beim anschließenden 3000-m-Lauf verbesserten Renate Sieder mit 13.41 min. und Angelika Priklopil mit 15.38 min. ihre im Vorkampf erreichte Zeit, der 3. Rang konnte jedoch damit nicht gehalten werden. Der Weitsprung, besetzt mit Hilde Pfleiderer (3,86 m) und Vroni Lay (3,66 m) brachte in der Mannschaftswertung den 4. Platz.



Jetzt konnte bereits mit einer besseren Platzierung als dem sechsten Platz geliebäugelt werden. Die nächste Disziplin, das Kugelstoßen, brachte mit Edith Mergl und der neu hinzugekommenen Erika Schaufler konstante Leistungen. Mergl konnte mit 8,58 m an ihren gewohnten Leistungen nicht anknüpfen, dagegen hatte Schaufler mit 7,91 m einen guten Einstand. Mit den Zählern im Kugelstoßen fanden sich die VfL-Frauen auf dem 5. Mannschaftsplatz.



Der alles entscheidende 4 x 100-m-Lauf in der Besetzung Hilde Pfleiderer, Vroni Lay, Brigitte Hoffmann und Jutta Büttner wurde mit Spannung erwartet. Durch einen famosen Endspurt von Büttner kämpfte sich die Staffel mit 61,69 Sekunden weit nach vorne.



Mit dieser abschließenden Leistung und der Gesamtpunktzahl von 3798 Punkten erreichten die VfL-Frauen W 50 erstmals einen 4. Rang bei einer Deutschen Mannschaftsmeisterschaft. Unangefochtener Sieger dieser Altersklasse wurde der TSV Zirndorf 1861 mit einer Gesamtpunktzahl von 4062.