Lokales

Sprung ins Bezirksfinaledroht zu scheitern

KIRCHHEIM Mit einer überraschenden 55:59-Niederlage gegen Konstanz ist die U14 der VfL-Basketballer in die Halbfinal-Play-offs um die Bezirksmeisterschaft gestartet. In den ersten Minuten zeigte sich das Team extrem nervös, und wenn Konstanz nicht reihenweise Korbleger vergeben hätte, wäre Schlimmeres als der 0:7-Rückstand möglich gewesen. Das Schlimmste passierte Stefan Ilzhöfer: Er kugelte sich den Ringfinger aus, musste ins Krankenhaus zum Einrenken. Bis zur ersten Viertelpause erholte sich der VfL von diesem Schock und schaffte den 9:11-Anschluss. Im zweiten Viertel war die Mannschaft kaum wiederzuerkennen: Hoch konzentriert in Abwehr und Angriff, wurden den Gästen die Grenzen aufgezeigt, zur Pause standen beim 32:22 alle Zeichen auf Sieg.

Anzeige

Das ging noch sechs Minuten so weiter (46:32, 26.), doch plötzlich riss der Faden der nächste Feldkorb gelang erst neun Minuten später zum 49:48 gelang. Nach dem 55:59 muss der VfL am kommenden Sonntag am Bodensee gewinnen, um ein drittes Spiel zu erzwingen und das gesteckte Ziel, das Finale um die Bezirksmeisterschaft, doch noch zu erreichen.

ut

VfL Kirchheim:

Auerbach (7/1), Bozic, Bozoglu, Engonidis (12), Gligoric (14), Hülß (8), Ilzhöfer, Landreh, Prahst (14).