Lokales

Staatsanwaltschaft setzte Belohnung aus

GÖPPINGEN Die 79-jährige Rentnerin, der gegen 18 Uhr des 17. Januar in der Fußgängerunterführung bei der Sonnenbrücke in Göppingen die Handtasche geraubt wurde, ist nun in ihrer Wohnung in einem Altersheim verstorben. Um zu klären, ob zwischen dem Tod der Frau und dem Vorfall ein Zusammenhang besteht, ist der Leichnam auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ulm am Dienstag obduziert worden. Nach dem vorläufigen Ergebnis der Obduktion scheint dies der Fall zu sein.

Anzeige

Die Staatsanwaltschaft Ulm hat deshalb ein Ermittlungsverfahren wegen Raubes mit Todesfolge eingeleitet. Die Rentnerin kam an jenem Tag vom Einkaufen aus einem Möbelhaus und wollte in die Stadt nach Hause, als sie von einem dunkel gekleideten Mann in der Fußgängerunterführung von hinten angesprungen wurde. Er versuchte, der alten Frau eine schwarze Stofftasche zu entreißen. Da die 79-Jährige die Tasche festhielt, stieß der Mann die alte Dame zu Boden und entriss ihr die Tasche. Mit seiner Beute flüchtete der Mann anschließend über die Treppen zum Bauhofgebäude.

Ein als Zeuge gesuchter türkischer Mitbürger ist inzwischen ermittelt und befragt worden. Er hatte der Frau damals geholfen, konnte aber zu Tat und Tätern nichts sagen. Als wichtige Zeugen sucht die Göppinger Kriminalpolizei nun zwei Frauen, die dem Opfer ebenfalls geholfen haben. Eine der Frauen hätte einen Kinderwagen geschoben. Diese Frauen und gegebenenfalls weitere Zeugen sollten sich mit der Kriminalpolizei in Verbindung setzen, Telefon 0 71 61/63-20 50. Wer eine schwarze Stofftasche gefunden hat, sollte sich ebenfalls melden. Für Hinweise, die zur Ermittlung des Täters führen, hat die Staatsanwaltschaft Ulm eine Belohnung von 1000 Euro ausgesetzt.

lp