Lokales

Stabwechsel bei der Freiwilligen Feuerwehr Notzingen

Wahlen standen im Mittelpunkt der Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Notzingen. Der Kommandowechsel warf seit November seinen Schatten voraus, seit Kommandant Alfred Bidlingmaier bekannt gab, nicht nochmals für das Amt zu kandidieren.

NOTZINGEN Die 25 Musiker des Spielmannszuges der Notzinger Feuerwehr eröffneten die Hauptversammlung mit drei musikalischen Leckerbissen. Neun Einsätze hatte der Musikzug im vergangenen Jahr. Das Highlight war der Auftritt bei der international beachteten Werkseröffnung der Firma IVECO Magirus in Ulm. Ein Wermutstropfen im Bericht von Stabführer Andreas Bendickt war, als dieser verkündete, sein Amt innerhalb der nächsten Monate aus beruflichen Gründen abzugeben.

Anzeige

Jugendwart Jörg Gutekunst ließ das ereignisreiche Jahr der Jugendfeuerwehr Revue passieren. Regelmäßige Ausbildungsdienste und Freizeitaktivitäten durchzogen das gesamte Jahr. Highlights wie das Kreiszeltlager in Kirchheim und der Ausflug in den Hochseilgarten "Action Forest" nach Titisee bleiben bei vielen Teilnehmern unvergessen.

Die Leiterin der Kinderfeuerwehr "Little Red Hot Chillies", Mara Feller, hatte mit ihrem Bericht Premiere bei einer Hauptversammlung. 18 Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren treffen sich alle zwei Wochen, um spielerisch an die Feuerwehr herangeführt zu werden. Der erste öffentliche Auftritt bei der Hauptübung der Feuerwehr war für die Kinder ein spannender und aufregender Höhepunkt ihrer bisherigen Feuerwehrkarriere. Kommandant Alfred Bidlingmaier überreichte Mara Feller eine der speziell gestalteten neuen Kinderwarnwesten. Dass die gesamte Feuerwehr hinter den Chillies steht und die neue Kindergruppe ernst genommen wird, wurde durch die Wahl von Mara Feller in den Feuerwehrausschuss unterstrichen.

Kassier Matthias Strobelt konnte geordnete Finanzen und ein Plus in der Kameradschaftskasse vermelden. Er wurde einstimmig von der Hauptversammlung entlastet.

Kommandant Alfred Bidlingmaier hatte auch beachtliche Zahlen in seinem Bericht vorzuweisen. Die Feuerwehr Notzingen hat erstmals seit 1932 die stolze Zahl von 100 Mitgliedern. Auch die Einsatzzahlen, die die 48 aktiven Angehörigen der Feuerwehr abarbeiteten, ist mit 26 doppelt so hoch wie im Jahr zuvor. Grund für den Anstieg war ein einziges Unwetter in den Sommermonaten, das 13 Einsätze zur Folge hatte. Erfreulich war, dass es im Jahr 2007 keine Fehlalarmierungen und auch wieder keine Ölspureinsätze zu verzeichnen gab. Die technische Ausstattung konnte mit dem neuen Fahrgestell für den Gerätewagen Transport weiter verbessert werden. Eine neue Einsatztaktik und eine überarbeitete Ausrückeordnung werden künftige Einsätze effizienter machen. Insgesamt konnte Kommandant Alfred Bidlingmaier in seinem Fazit auf ein arbeitsreiches, vielseitiges und harmonisches Feuerwehrjahr zurückblicken.

Alfred Bidlingmaier, der nach fünf Amtsperioden nicht mehr für das Amt des Kommandanten kandidierte, bekam von den Feuerwehrmitgliedern Anerkennung für die erbrachten Leistungen ausgesprochen. Die Hauptversammlung würdigte ihn mit stehenden Ovationen. Jochen Flogaus dankte Kommandant Bidlingmaier für seine langjährige Arbeit. Der Bürgermeister stellte klar heraus, dass die Freiwillige Feuerwehr die zentrale Rolle im Sicherheitskonzept der Gemeinde spielt. Für ihn ist klar, dass die Aus- und Weiterbildung der Mannschaft, angesichts der immer vielseitiger werdenden Aufgaben der Feuerwehr, wichtig ist und immer wichtiger werden wird.

Bei den anschließenden Ehrungen konnte Kommandant Alfred Bidlingmaier die Feuerwehrkameraden Tobias Buck, Andreas Kollmann, Thomas Schobert und Jörg Tobias zu Oberfeuerwehrmännern befördern. Ralf Krammer und Benjamin Lay wurden zu Oberbrandmeistern befördert. Werner Kieser, Matthias Strobelt, Jörg Gutekunst und Andreas Eisele wurden für lückenlosen Dienstbesuch ausgezeichnet. Gemeinsam mit Bürgermeister Flogaus nahm Kommandant Alfred Bidlingmaier die Ehrung für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst vor. Roland Bezler, Siegfried Rau und Ludwig Strobelt bekamen das Feuerwehrehrenzeichen in Silber überreicht.

Alfred Bidlingmaier stellte sich nach 25 Jahren an der Spitze der Feuerwehr nicht mehr zur Wahl. In Zukunft wird der seitherige stellvertretende Kommandant Benjamin Lay, nach einstimmiger Wahl durch die Hauptversammlung, die Feuerwehr leiten. Unterstützt wird er von den beiden Stellvertretern Ralf Krammer und Jörg Gutekunst. Der Feuerwehrausschuss setzt sich für die nächsten fünf Jahren aus Roland Bezler, Mara Feller, Markus Hägele, Werner Kieser, Markus Kaiser und Andreas Sowada zusammen. Der Kassier Matthias Strobelt wurde für seine vierte Amtsperiode im Amt bestätigt, ebenso Markus Kaiser, der nun seine zweite Amtsperiode als Schriftführer antritt.

In seinem Schlusswort gab der neu gewählte Kommandant Benjamin Lay einen kleinen Ausblick auf Themen, die in nächster Zeit umgesetzt werden müssen. Er betonte, die Arbeit seines Vorgängers Alfred Bidlingmaier fortzusetzen, und so weiter an die breite, positive Entwicklung der letzten Jahre anzuknüpfen.