Lokales

Stadt erbt Gebäude und Barvermögen

WEILHEIM Die Stadt Weilheim erbt das gesamte Vermögen der am 13. Juli verstorbenen Mina Krissler. Das hat Bürgermeister Hermann Bauer dem Gemeinderat mitgeteilt. Das der Stadt zufließende Erbe besteht aus einem Barvermögen in Höhe von 80 000 Euro. Außerdem geht das Gebäude Forststraße 21 mit einem Grundstück von mehr als zwölf Ar in den Besitz der Stadt; das Gebäude Lerchenstraße 38 mit neun Ar Grund zur Hälfte. Beide Häuser stammen aus den fünfziger Jahren. Die mit 96 Jahren verstorbene Weilheimerin hatte die Stadt bereits 1974 als Alleinerbin eingesetzt und daran die Bedingung geknüpft, dass der Nachlass zur Verwendung eines Altenheims oder zu Gunsten der Heimbewohner, also zum Wohl von alten Menschen eingesetzt wird. Solange die Grabstätte besteht, ist die Stadt verpflichtet, sie in Stand zu halten. Außerdem darf nichts vom Nachlass verkauft werden.

Anzeige

Der Rathauschef würdigte das ehrenvolle Handeln der Verstorbenen. Er regte an, über eine Bürgerstiftung nachzudenken. "Das Vermächtnis könnte auch anderen Bürgern Anlass geben, die Stadt zu bedenken", meinte Hermann Bauer. In einer Stiftung ließen sich weitere Vermächtnisse immer im Sinne des Erblassers einbinden. Einstimmig beauftragte das Ratsgremium die Verwaltung, die Bildung einer Stiftung zu prüfen.

ank