Lokales

Stadt und FBS hausen gemeinsam unter einem Dach

Im Kirchheimer Vogthaus herrscht rege Betriebsamkeit. Nicht nur Mitarbeiter, Besucher und Kursteilnehmer der Familien-Bildungsstätte gehen ein und aus; auch städtische Bedienstete sind gerade dabei, die neuen Räumlichkeiten des Amts für Bildung, Kultur und Sport im Vogthaus salonfähig zu machen.

ANDREAS VOLZKIRCHHEIM Das Vogthaus beherbergt seit dieser Woche wieder Amtsstuben, was mitunter noch für Verwirrung sorgt: Im östlichen Gebäudeteil also rechts vom Haupteingang treffen Vogthausbesucher im Erd- sowie im ersten Obergeschoss nun nicht mehr auf die FBS, sondern auf das städtische Amt für Bildung, Kultur und Sport.

Anzeige

Insgesamt acht Mitarbeiter dieses Amts wollen am heutigen Freitag den Umzug von der Kornstraße 4 ins Vogthaus weitgehend abschließen auch wenn es danach noch eine Zeit lang dauern mag, bis alle Regale, Schränke und Schreibtische wieder voll gebrauchsfähig sind: Wie bei jedem privaten Umzug auch, stapeln sich noch die Pappkartons. Immerhin bleiben die gewohnten Telefonnummern erhalten, der Kontakt zur Außenwelt ist weiterhin möglich.

Den Umzug organisiert das Amt gemeinsam mit dem Baubetriebsamt, teilte der stellvertretende Amtsleiter Johannes Ehni gestern mit. Ab Montag soll das Amt für Bildung, Kultur und Sport wieder seinen ganz normalen Betrieb aufnehmen. Beispielsweise können Kirchheimer Eltern ihre Kinder dann im Vogthaus zum Kindergarten anmelden. Ohnehin hat das Amt für Bildung, Kultur und Sport viele Berührungspunkte mit der FBS, mit der es jetzt zusammen unter einem Dach untergebracht ist: Zu den Gemeinsamkeiten gehören die Ganztagsbetreuung an den Schulen, das Projekt "Klein anfangen" (Deutschkurse für Mütter von Kindergartenkindern) oder auch die Kinder- und Jugendakademie.

Christoph Tangl, der Leiter der Familien-Bildungsstätte, freut sich über die neue Nachbarschaft und geht davon aus, dass die Zusammenarbeit funktioniert. "Uns fehlt zwar jetzt ein Funktionsraum, in dem wir bisher die Mini-Clubs angeboten haben", meint er, fügt aber gleich hinzu: "Darauf hatten wir uns schon in der Planung eingestellt. Wir schaffen das mit externen Lösungen." So bietet die FBS bereits seit der Umbauphase Mutter-Kind-Kurse im Schulpavillon auf dem Schafhof an. Christoph Tangl hofft, dass die Familien-Bildungsstätte diese Lösung auch weiterhin beibehalten kann.

Der Umzug des Amts für Bildung, Kultur und Sport ist übrigens der Beginn einer größeren "Umzugswelle" innerhalb der Kirchheimer Stadtverwaltung, wie Bernd Vogel, der Leiter des Organisationsamts, gestern berichtete. Als nächstes zieht demnach ein Teil des Ordnungsamts von der Marktstraße 11 in die Kornstraße 4, sodass der Geschäftskreis Recht, Sicherheit und Ordnung weitgehend unter einem Dach vereint ist. Auch das Marktwesen sowie das Gaststätten- und Gewerbeamt ziehen vom Rathaus in die Kornstraße. Anschließend übernimmt das Organisationsamt die frei werdenden Räume im Rathaus. Längerfristig wird die Stadt die Räumlichkeiten in der Marktstraße 11 also nicht mehr benötigen.

INFOEnde Januar gibt es zwei offizielle Termine im Vogthaus: Am Freitag, 25. Januar, veranstaltet die Stadt Kirchheim einen Festakt zur Übergabe des sanierten Vogthausviertels. Für den folgenden Tag, Samstag, 26. Januar, lädt die Familien-Bildungsstätte von 10 bis 16 Uhr zum Tag der offenen Tür ins Vogthaus ein.