Lokales

Staffel-Silber für VfL-Quartett

Die 4x100 m-Staffel des VfL Kirchheim hat bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Braunschweig gestern Nachmittag sensationell die Silbermedaille gewonnen.

PETER EIDEMÜLLER

Anzeige

BRAUNSCHWEIG Was vor den Titelkämpfen keiner so richtig hatte aussprechen wollen, ist nun Wirklichkeit die VfL-Mädels haben nationale Klasse. Mit der Zeit von 46,86 Sekunden überraschte das Quartett in der Besetzung Melanie Föll, Katja Holder, Anja Wackershauser und Ann-Kathrin Fischer neben sich selbst auch ihren Trainer Micky Corucle. "Das war sensationell", schwärmte er, "die Wechsel haben perfekt geklappt." In der Tat: Die Kirchheimerinnen blieben im Endlauf, den der TSV Bayer Leverkusen in 46,39 Sekunden für sich entschied, eine Sekunde unter ihrer bisherigen Bestmarke und feierten mit dem zweiten Platz den bisher größten Erfolg ihrer Karriere.

Bereits an den beiden vorherigen Wettkampftagen hatten die Teckstädterinnen für Aufsehen gesorgt, waren allesamt in ihren Einzeldisziplinen ins Finale vorgestoßen. Bereits am Freitagabend wurde Ann-Kathrin Fischer Siebte im 100 m-Endlauf der A-Jugend (12,15 Sekunden) und ließ immerhin U 20-EM-Teilnehmerin Anke Hummel (LG Leinfelden) hinter sich.

Im 200 m-Finale am Samstag hatte Hummel (in 24,70 Sekunden Siebte) dann aber die Nase vorn dieses Mal allerdings vor VfL-Sprinterin Katja Holder, die in 25,06 Sekunden zwar Achte und damit Letzte wurde, sich laut Corucle über die Final-Teilnahme jedoch sehr freute. Pech hatte hingegen Anja Wackershauser über 100 m bei der B-Jugend: Sie wurde zwar Zweite in ihrem Zwischenlauf (einem von drei), konnte sich aber nicht für den Endlauf qualifizieren ihre 12,35 Sekunden reichten nicht, um über die Zeitregel ins Finale zu kommen. Selbiges gelang ihr hingegen über 200 m, dort wurde sie in 25,09 Sekunden Achte.

Was unter dem Strich blieb, war ein sehr zufriedener Trainer: "Ich freue mich. Alle haben ihr Potenzial ausgeschöpft", so der 42-jährige Rumäne, der sich nebenbei noch im Erfolg eines weiteren Schützlings seiner Trainingsgruppe sonnen konnte: John-Henry Tate von der TV Vaihingen/Enz wurde bei der B-Jugend Deutscher Doppel-Meister über 100 m und 200 m. "John trainiert oft in Kirchheim, ist ein großes Talent."

Nach dem Saisonhighlight in Braunschweig steht für seine Athleten nun Regeneration auf dem Programm: "Bis September ist erstmal Erholung angesagt", so Corucle.