Lokales

„Starke Helfer“ im Einsatz für die Umwelt

Für über 90 Prozent der Bundesbürger ist der Umweltschutz eine der zentralen Aufgaben der kommenden Jahre. Der Ehrenamtspreis „Starke Helfer“ will deshalb in diesem Jahr Ehrenamtliche würdigen, die sich in ihrer Freizeit für den Schutz und den Erhalt der Natur im Kreis Esslingen einsetzen.

Anzeige

Frank Hoffmann

Kirchheim. „Umwelt schützen – Zukunft sichern“ lautet der Titel des Ehrenamtspreises, den die Stiftung Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen gemeinsam mit dem Teckboten und den drei weiteren Lokalzeitungen im Landkreis Esslingen ausgelobt hat. Der Wettbewerb steht wieder unter der Schirmherrschaft von Landrat Heinz Eininger und ist mit insgesamt 20 000 Euro dotiert, sodass jeweils 5 000 Euro auf das Verbreitungsgebiet der einzelnen Zeitungen entfallen. Bewerbungen werden ab sofort entgegengenommen.

Mit den Bedrohungen durch den Klimawandel ist auch das Umweltbewusstsein der Deutschen deutlich gestiegen. Laut einer aktuellen Studie des Bundesumweltministeriums zählt für 93 Prozent der Bevölkerung der Umweltschutz zu den zentralen Zukunftsthemen. Zwei Drittel sind der Meinung, dass Deutschland bei der internationalen Klimaschutzpolitik eine Vorreiterrolle einnehmen sollte. Und sehr viele Menschen engagieren sich ehrenamtlich und meist im Stillen für den Naturschutz. Dieses überaus wichtige bürgerschaftliche Engagement soll mit dem Ehrenamtspreis 2008 ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt werden, um die Arbeit der freiwilligen Helfer zu würdigen und andere zu motivieren, sich ebenfalls für den Schutz der Umwelt zu engagieren. In Betracht kommen alle Projekte und Initiativen, die sich dafür einsetzen, die Natur in ihrem Lebensumfeld zu schützen und zu bewahren. Dies können Schüler, die einen Schulgarten anlegen, ebenso sein wie Pensionäre, die sich um kranke Vögel kümmern und Nistkästen pflegen, eine Naturschutzgruppe, die mit Stadtkindern auf Entdeckungstour in den Wald geht oder lokale Umweltschutzgruppen, die ein Feuchtbiotop anlegen oder eine Streuobstwiese pflegen.

Die Gruppen, Vereine oder Einzelpersonen können sich selbst bewerben, es kann aber auch eine Initiative oder eine Person vorgeschlagen werden, vorausgesetzt, das Projekt liegt im Verbreitungsgebiet des Teckboten. Für die Bewerbung muss der Coupon auf dieser Seite zusammen mit einer ausführlichen Beschreibung der Initiative auf maximal zwei DIN-A4-Seiten beim Teckboten abgegeben werden. Die Adresse lautet: Der Teckbote, Alleen­straße 158, 73230 Kirchheim unter Teck. Natürlich sind Bewerbungen auch übers Internet unter www.teckbote.de oder www.ksk-es.de möglich. Einsendeschluss ist der 6. Juni.

Aus den Einsendungen wird die Jury zehn Bewerber für die Endrunde auswählen, die Mitte Juli bis Anfang September im Rahmen einer Artikelserie ausführlich im Teckboten vorgestellt werden. Anschließend haben die Juroren die schwere Aufgabe, den oder die Hauptpreisträger zu küren.

Also nichts wie ran an die Bewerbung. Wir freuen uns auf möglichst viele interessante Beiträge zum Thema „Umwelt schützen – Zukunft sichern“.