Lokales

Start ist richtungsweisend

Am Sonntag beginnt für die Teckvereine die Hallensaison im Faustball: erster Spieltag der Seniorenverbandsliga Württemberg. Ob die kurze Vorbereitungszeit in der Halle für die drei Mannschaften des VfL Kirchheim und des TV Bissingen ausgereicht hat, um sich erfolgreich in der höchsten württembergischen Liga zu behaupten, wird sich zeigen.

KIRCHHEIM/BISSINGEN Vermutlich werden alle drei Teck-Teams ihr Hauptaugenmerk auf den Klassenerhalt richten. Richtungsweisend wird bereits der erste Spieltag am kommenden Sonntag in Nürtingen sein. Den Auftakt um 9 Uhr machen die M30-Mannschaften. Hier treffen die VfL-Spieler und die TVBler auf dieselben Mannschaften: Hier wird es gegen die Spitzenteams des TV Kornwestheim sowie die erste und zweite Mannschaft des SV Weil der Stadt nur um ein achtbares Ergebnis gehen Siege gegen diese Gegner wären eine große Überraschung. Gegen den Aufsteiger TSV Grafenau und den TV Enzberg rechnen sich jedoch beide Teck-Mannschaften durchaus Siegchancen aus. Beide Teams treten mit ihren kompletten Mannschaften an und zwar der VfL mit den Gebrüdern Michael, Peter und Stefan Zweifel sowie Katzenwadel, Bossert und Brenner. Bissingen mit Eitel, Schmid, Reichel, Schröpfer, Merkle, Doll und Ott.

Anzeige

Im Anschluss treten gegen 12.40 Uhr die M40-Mannschaften zu ihren ersten Spielen an und hier trifft der VfL Kirchheim zunächst auf den VfB Stuttgart, gegen den es kaum eine Siegchance gibt, da die Landeshauptstädter vermutlich wesentlich stärker besetzt sind. Gegen den Aufsteiger TSV Grafenau, den alten Kontrahenten TV Marbach und den weiteren Aufsteiger TSV Adelmannsfelden kann man dem Team jedoch durchaus Erfolgschancen einräumen, während man im letzten Spiel des Tages gegen den Württembergischen Meister TSV Crailsheim nur um ein achtbares Ergebnis spielen wird.

Auch diese VfL-Mannschaft tritt mit allen Spielern an und zwar mit Keuper, Hug, Hörsch, Hauff, Rau und Besser.

li