Lokales

Statt Schule heißt es: "Auf die Piste, fertig, los!"

Ungewöhnliche Aktivitäten lockern in dieser Woche mancherorts den Schulalltag auf. Statt Schultaschen sind Vesperrucksäcke angesagt, zum "Handgepäck" der Schüler zählen Ski, Snowboard oder Schlitten. Der Grund: Zahlreiche Schulen veranstalten derzeit ihre traditionellen Wintersporttage.

CHRIS HEINRICH

Anzeige

KIRCHHEIM Die aktuellen Schneefälle rufen winterliche Gefühle hervor. Diese müssen nicht immer stiller Natur sein, sondern regen häufig zu sportlichen Höchstleistungen an. Gerade für Schüler ist es nicht leicht, brav auf ihren Stühlen im Klassenzimmer sitzen zu bleiben und darauf zu warten, dass endlich die Klingel ertönt, während sich draußen langsam eine weiße, dicke Schneedecke auf die Erde legt so hoch, dass sie gerade zu Schneeballschlachten einlädt.

Doch Schule und Spaß schließen sich keineswegs aus. An vielen Schulen in und um Kirchheim gibt es einen Wintersporttag. Dort soll den Schülern die Möglichkeit geboten werden, sich im Rahmen des kalten Wetters sportlich zu betätigen. Gemeinsamer Sport und Wetteifern bereichern die Schulkultur.

Durch die Einführung von neuen Lehrplänen wurden jedoch viele außerschulische Aktivitäten vom Veranstaltungsplan der Schulen gestrichen. Darunter eben auch oftmals der Wintersporttag. "Wir sind mit dem neuen Bildungsplan zur Genüge beschäftigt", sagt beispielsweise Eberhard Schweizer, Rektor der Freihof-Realschule. In den vergangenen Jahren hatte der Wintersporttag noch einen festen Platz im Terminkalender der Schule, doch jetzt ist dieser gefüllt mit Projekttagen und anderen weiterbildenden Veranstaltungen. Eberhard Schweizer erläutert: "Wir müssen dieses Jahr leider darauf verzichten." Damit ist die Realschule nicht alleine, an vielen Schulen fiel der beliebte Winter-sporttag den Neuerungen im Bildungspolitischen Bereich zum Opfer.

Beim Ludwig-Uhland-Gymnasium jedoch gibt es ein ganz anderes Prob-lem. Durch die Menge an Schülern scheint es an einem solchen Tag gar unmöglich, die Aufsichtspflicht unverletzt zu lassen. "Bei 1 300 Schülern ist ein Wintersporttag ein gewaltiger Aufwand", meint Sportlehrer Hans-Joachim Brenner. Daher wurde ein durch Vereine des Schwäbischen Skiverbandes zentral organisierter Skitag für Interessenten der Klassenstufen acht bis elf eingerichtet. Am kommenden Donnerstag geht es deshalb mit ungefähr 100 Schülern nach Oberjoch ins Allgäu. Für die restlichen Klassen können Klassenlehrer einen "Projekttag im Schnee" veranstalten. Und für die Unterstufe organisieren oftmals die Klassenpaten Ausflüge. So geschehen am vergangenen Dienstag. An diesem Tag sind einige Klassenpaten mit ihren Schützlingen Schlittschuhlaufen gegangen.

Die Teck-Realschule lässt sich vom neuen Bildungsplan nicht aufhalten und fährt mit allen Schülern und der gesamten Lehrerschaft am Donnerstag nach Donnstetten. Dort können sich die "Schneehaserln" dann entweder auf den Pisten mit Ski oder Snowboard vergnügen, ihre Schlitten den Hang hinunterjagen oder aber die Schneelandschaft beim Wandern genießen.

Auch das Schlossgymnasium hat sich etwas Besonderes ausgedacht. Dort wird der Wintersporttag durch die Teilnahme am Schneesportfestival in Hindelang-Oberjoch ersetzt. Am Donnerstag richtet der Schwäbische Skiverband erstmals eine Schulmeisterschaft im Riesenslalom aus. Das Schlossgymnasium hat beschlossen, diese Veranstaltung zusätzlich als interne Meisterschaft zu nutzen. Die Schule lässt sich offen, an diesem Tag auch noch einen Schulmeister und eine Schulmeisterin oder sogar Jahrgangsstufen- oder Klassenmeister zu krönen. An dem Event teilnehmen können Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen acht bis elf, die schon in der siebten Klasse im Schullandheim in Zauchensee im Salzburger Land dabei waren und dort Wintersporterfahrung gesammelt haben. "Dies garantiert uns ein einigermaßen solides Können", sagt Rektor Siegfried Lutz. 35 Schüler und zwei Lehrer fahren also am kommenden Donnerstag nach Hindelang-Oberjoch. Die restlichen Mädchen und Jungen müssen auch an diesem Tag die Schulbank drücken, sehnlichst darauf warten, endlich in der achten Klasse zu sein oder aber gespannt auf die Ergebnisse der Meisterschaft warten. Doch auch die "Zurückgebliebenen" können aktiv werden und den Schnee als Gelegenheit für einen kleinen Ausflug auf die Schwäbische Alb, außerhalb ihrer Schulzeit, nutzen. In diesen tollen Wintertagen heißt es dann für alle: "Auf die Piste, fertig, los!"