Lokales

Staus im Berufsverkehr

Just zu Beginn des Berufsverkehrs gegen 5.30 Uhr kam es auf der A 8, Stuttgart-München, im Bereich des Aichelberges zu einem Auffahrunfall zwischen zwei Lastzügen.

WENDLINGEN Der 50-jährige Lenker eines Lkw war in seinem Führerhaus durch andere Tätigkeiten derart abgelenkt, dass er das Herannahen an einen vorausfahrenden, langsameren Lastzug gar nicht bemerkte und frontal gegen dessen Anhänger prallte. Der Unfallverursacher wurde dabei glücklicherweise nur leicht verletzt, der entstandene Sachschaden mit rund 50 000 Euro ist jedoch beachtlich.

Anzeige

Durch den Aufprall des Unfall verursachenden Lastzuges kam dieser ins Schleudern und blockierte schließlich den mittleren und rechten Fahrstreifen. Während der Unfallaufnahme, der Bergung des Verletzten und der anschließenden Beseitigung der Unfallfahrzeuge kam es zwischen den BAB-Anschlussstellen Kirchheim-Ost und Aichelberg zu einem Rückstau von bis zu acht Kilometern Länge, der sich erst gegen 7.45 Uhr auflöste.

Gegen 6.15 Uhr befuhr eine 46-jährige Audi-Fahrerin aus dem Kreis Göppingen die A 8, München-Stuttgart, als sie kurz vor der BAB-Anschlussstelle Kirchheim-Ost vom linken Fahrstreifen auf den mittleren wechselte und infolge eines falsch eingeschätzten Abstandes zum überholten Fahrzeug mit diesem leicht zusammenstieß. Durch die Berührung der Fahrzeuge kamen beide Pkw ins Schleudern und prallten in die rechten Leitplanken. Verletzt wurde niemand, der Sachschaden beläuft sich auf rund 30 000 Euro.

Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten bei der Verursacherin Alkoholeinfluss fest, sodass sich diese einer Blutentnahme unterziehen musste und ihr Führerschein beschlagnahmt wurde. Durch diesen Unfall bildete sich zwischen den Anschlussstellen Aichelberg und Kirchheim-Ost ein Rückstau von fünf Kilometern, in welchem sich auf Höhe von Weilheim gegen 7.20 Uhr ein weiterer Unfall ereignete.

Der Führer eines Lastzuges war im Stau etwas zurückgerollt und stieß dabei gegen einen nachfolgenden Klein-Lkw aus dem Kreis Göppingen. Es wurde niemand verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 1500 Euro.

Im weiteren Verlauf des turbulenten Morgens kam es dann gegen 7.50 Uhr zwischen den Anschlussstellen Kirchheim-West und Wendlingen kurz vor der Ausfahrt Wendlingen zu einem weiteren Auffahrunfall auf dem linken Fahrstreifen. Ein 25-jähriger Kirchheimer erkannte zu spät, dass ein vorausfahrender Kombi verlangsamte und stieß gegen dessen Heck. Es entstand bei dem Crash zwar nur geringer Sachschaden, jedoch kam es erneut zu Behinderungen in Richtung Stuttgart von bis zu zwei Kilometern Länge.

lp