Lokales

Stefan Ziegler musswieder unters Messer

Einen soliden vierten Platz hat Fußball-Verbandsligist VfL Kirchheim beim Turnier des TV Echterdingen in Leinfelden erreicht. Derweil muss Abwehrspieler Stefan Ziegler seine Comeback-Pläne bis auf Weiteres erneut verschieben.

KIRCHHEIM Stefan Ziegler, 28-jähriges VfL-Urgestein, muss am 12. Januar erneut unters Messer. Nachdem er seit seinem Kniescheibenbruch im März 2005 zuletzt schon wieder im intensiven Lauf- und Krafttraining steckte, wurden bei der letzten Kernspintomografie Ablagerungen, Knorpelschaden sowie ein Meniskusanriss diagnostiziert. Deshalb lautete die niederschmetternde Diagnose: Eine erneute Operation und Abschabung zur Verhinderung von Früharthrose ist unumgänglich. Damit haben sich sämtliche Comeback-Absichten Zieglers, der schon zu Regionalliga-Zeiten für den VfL die Kickstiefel schnürte, auf unbestimmte Zeit verschoben.

Anzeige

Seine Teamkollegen sicherten sich beim ersten Hallenauftritt dieser Saison in Leinfelden immerhin Rang vier. Gänzlich zufrieden waren die Akteure am Ende jedoch nicht, blieben als Belohnung doch statt der anvisierten 500-Euro-Siegprämie, lediglich 75 für die Mannschaftskasse übrig. Etwas holprig war schon der Start ins Turnier. Gegen Außenseiter TV Echterdingen II gab es lediglich ein 1:1. Besser machte es der VfL im zweiten Match, in dem A-Ligist ABV Stuttgart 3:0 geschlagen wurde. Im entscheidenden und letzten Gruppenspiel gegen den TSV Plattenhardt (Bezirksliga) fielen in den zehn Minuten Spielzeit acht Tore. Letztere waren gleichmäßig verteilt, sodass das Torverhältnis zur Entscheidung über den Einzug ins Viertelfinale herhalten musste. Dieses entschied um ein Tor zugunsten von Plattenhardt und Kirchheim, der TVE II schaute in die Röhre.

Im Viertelfinale zeigten die "Blauen" dann ihre beste Partie. Im vom Tableau her gesehen vorweggenommenen Endspiel wurde Landesligist FC Frickenhausen mit 3:0 in Schach gehalten. Doch eine zu überhebliche Einstellung brachte gegen den gastgebenden TV Echterdingen (Landesliga) im Halbfinale eine 0:2-Niederlage. Somit blieb nur noch das Neunmeterschießen um Platz 3 gegen Vorrundengegner Plattenhardt, die selbiges mit 3:2 für sich entschieden. Das hart umkämpfte Endspiel gewann Landesligist TSV Köngen mit 4:3 gegen den TVE.

wrFür den VfL waren im Einsatz:

Dörre - Izzi, Förster, Isci, Akdag (je 1 Tor), Er, A. Meha, F. Meha (je 3 Tore), Kütri.