Lokales

"Steht das Land zurS-Bahn-Verlängerung?"

KIRCHHEIM Der frühere Vorsitzende der Stadtratsfraktion Grüne Alternative Kirchheim, Christoph Tangl, hatte sich bereits Ende Juni 2006 an das Innenministerium Baden-Württemberg gewandt und nach dem Stand der S-Bahn-Verlängerung nach Kirchheim unter Teck nachgefragt. Inzwischen liegt die Antwort des Staatssekretärs im Innenministerium, Rudolf Köberle (CDU), vor. Dieser unterstreicht, die bereits vom damaligen Staatssekretär Stefan Mappus im Mai 2004 erteilte Förderzusage mit einem Fördersatz von 75 Prozent. Er führt aber auch aus, dass die Inbetriebnahme nach den vorliegenden Informationen nicht vor 2010 erfolgen soll.

Anzeige

Die Stadtratsfraktion Grüne Alternative Kirchheim begrüßt die Bestätigung der Finanzierungszusage des Landes. "Mit großer Enttäuschung nehmen wir jedoch zur Kenntnis, dass das Land die Inbetriebnahme der S-Bahn nicht vor 2010 durchführen möchte", heißt es in der Pressemitteilung der Ratsgrünen. Es sei deshalb die Frage erlaubt, ob die Landesregierung zur S-Bahn-Verlängerung nach Kirchheim steht. Die Ratsgrünen verweisen in ihrer Pressemitteilung auf die Beratungen der Refinanzierungsvereinbarung zur Verlängerung der S1 nach Kirchheim und Modernisierung der Teckbahn im Sommer 2005. In den Sitzungsunterlagen hierzu heißt es, dass der voraussichtliche Finanzierungsbeginn durch das Land im Jahr 2008 und eine voraussichtliche Aufnahme des S-Bahn-Betriebs im Dezember 2009 erfolgen werde. "In Anbetracht dieser Tatsachen hoffen wir, dass durch die guten Kontakte zwischen dem Kirchheimer Landtagsabgeordneten Karl Zimmermann und Ministerpräsident Oettinger dazu führen, dass die S-Bahn entsprechend der Beschlusslage im Jahr 2009 fährt", heißt es in der Pressemitteilung der Grünen Alternativen.

pm