Lokales

Stimmung im Tanzcafe

Ihre Weihnachtsfeier erlebten die kleinen und großen Tanzsportler des 1. Tanzsportclubs Kirchheim sowie deren Gäste bei fast frühlingshaften äußeren Bedingungen. Das Innere der Jesinger Gemeindehalle jedoch verwandelte das Dekorationsteam mit Gisela Schur an der Spitze in ein stimmungsvolles Weihnachtstanzcafe.

KIRCHHEIM Im Schein der vielen Kerzenlichter und im Duft der frischen Weihnachtsbäume strahlten nicht nur die Augen der Kinder, sondern auch die der zahlreich erschienenen Gäste

Anzeige

Angelika Priklopil, Trainerin, Programmgestalterin, Kostümdesignerin und Choreografin, führte durch das nachmittägliche Programm. Unterstützt bei der Programmgestaltung und der technischen Durchführung wurde sie durch ihren Sohn Sascha, der ebenfalls zwei Tanzgruppen im Verein führt.

Den ersten Programmteil im Weihnachtstanzcafe, passend zur Adventszeit unter dem Motto " Nikolaus und Schnee ", bestritten hauptsächlich die jüngsten Vereinsmitglieder. Unterstützt wurden die kleinen Schneeflöckchen, Schneemännchen und Winterhexen von Lilo und Karl Kunstfeld mit einem weihnachtlichen Slow-Foxtrott und den jungen Lateinturniertänzern mit einer Nikolausformation. Der folgende Programmteil stand ganz im Zeichen des Hip-Hop und Streetdance: Er wurde von den Jugendlichen der Dienstags- und Donnerstagsgruppen vorgetragen. Mit den flotten Rhythmen und einer fetzigen Choreografie begeisterten die jungen Tänzer die Zuschauer.

Ein Höhepunkt im zweiten Programmteil war ein "Gastauftritt" von "Robbie Williams", getanzt von Christian Reiss, und eine gelungene Tangoformation, die das Publikum mit reichlich Applaus bedachte. Im dritten Programmteil gab es Tanzszenen aus dem Musikal "Mary Poppins". Auf die bekannte Walzermelodie von "Chim chim cher-ee" zeigten ein Schornsteinfeger, viele kleine Schornsteinfegerinnen und die Nannys ihr tänzerisches Können.

Den Abschluss des Weihnachtscafeprogramms bildete eine tänzerische Umsetzung der "König der Löwen"-Story. Carolin Roegner als Nala, Benjamin Ehrlich als Simba, Christopher Dick und Fabian Fischer als Pumbaa und Timon demonstrierten in eindruckvoller Weise, dass neben ihren Fähigkeiten im Lateinturniertanz auch noch großes schauspielerisches Talent in ihnen schlummert.

Reise nach AfrikaUmrahmt von den kleinen Löwen der Montagsgruppen entführten Pumbaa und Timon eindrucksvoll und enthusiastisch die Zuschauer nach Afrika. "Die Frage Simbas an Nala, ob es wirklich Liebe ist", wurde von den beiden sehr gefühlvoll und eindeutig mit "Ja" beantwortet und vom Publikum mit anhaltendem Beifall belohnt.

Zum Finale präsentierten sich nochmals alle Mitwirkenden auf der Bühne, der Nikolaus bedachte sie mit einer kleinen Gabe. Mit dem guten Gefühl, dass sich das wochenlange Training gelohnt hat, ging ein stimmungsvoller Nachmittag zu Ende.

klk