Lokales

Strategiegruppe "Infrastruktur" ist aktiv

Die gemeinsame Strategiegruppe "Infrastruktur" von BDS und City Ring hat verschiedene Gespräche mit Spitzenvertretern der Region Stuttgart, IKEA und Nanz geführt. Die Aktivitäten der Projektgruppe zielen auf eine Verbesserung des Informationsstandes über mögliche künftige infrastrukturelle Veränderungen in Kirchheim.

KIRCHHEIM Neben einer frühzeitigen Information der Mitglieder über entstehende Chancen und Risiken sehen die beiden Kirchheimer Verbände die Möglichkeit, sich aktiv und sachkundig in die Standortentwicklung einzubringen und der Verwaltung sowie den Gremien der Stadt als kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen.

Anzeige

Mitte des Jahres hat bereits ein Treffen mit der Geschäftsführung der Region Stuttgart stattgefunden. Dr. Bernd Steinacher, Regionaldirektor, und Dr. Dirk Vallée, Chefplaner der Region, informierten dabei umfassend über den Regionalplan und seine Hintergründe.

Ende September stand ein Zusammentreffen mit der Projektentwicklung der Unternehmensgruppe IKEA Deutschland in Koblenz auf dem Programm. Bekanntlich plant IKEA im Bereich Hegelsberg die Errichtung eines IKEA-Marktes und eines Homepark. Da eine Ansiedelung in dieser Kombination bundesweit bisher nur in Koblenz umgesetzt wurde, war es für die Mitglieder von BDS und City Ring ideal, sich dort zu informieren. Neben einer Präsentation über die Entwicklung der Unternehmensgruppe und einer ausführlichen Besichtigung beider Häuser wurden naturgemäß Fragen zur beabsichtigten Ansiedelung in Kirchheim angesprochen. Von den IKEA -Vertretern wurde der Besuch der Delegation als besonderes Engagement der Kirchheimer Wirtschaft gewürdigt.

Inzwischen ist bekannt geworden, dass der Planungsausschuss der Region Stuttgart das Ansiedelungsbegehren abschlägig beschieden hat. Sowohl die Stadt Kirchheim wie auch IKEA werden sich damit wohl nicht zufrieden geben. Damit sich die Mitglieder beider Verbände selbst eine fundierte Meinung zu diesem Thema bilden können, planen BDS und City Ring für Anfang des nächsten Jahres eine gemeinsame Informationsveranstaltung, bei der neben dem Investor auch Vertreter von Wirtschaftsverbänden anderer IKEA-Standorte gehört werden sollen.

Aus aktuellem Anlass hatte die Projektgruppe Spitzenvertreter der Nanz-Stiftung zu einem Informationsaustausch eingeladen. Die Nanz-Gruppe erstellt derzeit auf dem ehemaligen Kolb- und Schüle-Gelände ein Fachmarktzentrum mit etwa 15 000 Quadratmetern Nutzfläche und rund 600 Parkplätzen. Neben Media-Markt, Marktkauf und AWG sind Dienstleistungs- und Gastronomiebetriebe als Mieter vorgesehen. Das Bauvorhaben soll im ersten Quartal 2009 abgeschlossen sein. Das Projekt wurde detailliert vorgestellt und erläutert.

Im Rahmen der anschließenden Erörterung standen insbesondere auch Fragen zur verkehrlichen Situation im Focus. Nanz und Preisler haben bei dem Gespräch deutlich gemacht, dass sie an einer guten Zusammenarbeit mit beiden Verbänden sehr interessiert sind. Die Mitglieder des Wirtschaftsbeirates der Stadt, dem unter anderen auch BDS und City Ring angehören, wurden über die Gespräche und die dabei gewonnenen Erkenntnisse ausführlich informiert.

pm