Lokales

Stressfrei

Noch nie habe ich gute Vorsätze fürs neue Jahr gefasst. Und ich werde auch in dieser Silvesternacht nicht damit anfangen. Schließlich ist es in einer launigen Sekt-Stimmung schnell passiert: Da prahlt man damit, im nächsten Jahr mehr Sport treiben, das Rauchen an den Nagel hängen oder den Süßigkeiten-Verzehr auf ein Minimum reduzieren zu wollen. Doch ratzfatz sind die Vorsätze auch schon wieder passé respektive ein dicker Klotz am Bein – spätestens am Neujahrsmorgen, wenn einen Kopfschmerzen und Schlafmangel nach einer durchgefeierten Nacht schlagartig in die Realität zurückkatapultieren. Da hat man garantiert keine Lust dazu, mit Hanteln oder Gewichtsmanschetten bewaffnet durch den Wald zu joggen und sich später ein kalorienloses Salatblatt einzuverleiben. Vielmehr greift man zu den verführerischen Weihnachtsplätzchen, die noch übrig sind, mummelt sich in eine dicke Decke auf dem Sofa ein und lässt sich vom Neujahrs-Fernsehprogramm berieseln.

Anzeige

Mal ehrlich: Haben Sie, liebe Leserinnen und Lesern, ihre an Silvester gefassten Vorsätze tatsächlich jemals eingehalten? Oder kam dann nicht doch wieder irgendwas dazwischen in den darauffolgenden 365 Tagen? Besonders peinlich wird es, wenn man nicht nur sich selbst eingestehen muss, dass es nicht geklappt hat – sondern, wenn Freunde, Bekannte und Verwandte mit erhobenem Zeigefinger und einem spöttisch-wissenden „Ich hab‘s dir doch gleich gesagt!“-Gesichtsausdruck daherkommen (insgeheim freuen sich natürlich alle, schließlich ist es ungemein beruhigend, wenn auch bei anderen die guten Vorsätze flöten gehen).

Ach, lassen Sie die Vorsatzsetzerei bleiben und genießen Sie lieber ausgiebig die Silvesternacht. So starten Sie garantiert stressfrei und ohne schlechtes Gewissen ins neue Jahr! Und wie wir alle wissen: Ziele kann man sich auch an jedem anderen Tag des Jahres setzen – still und heimlich und ohne nervige Zeugen, vor denen man sich später rechtfertigen muss. In diesem Sinne, ein schönes neues Jahr wünscht

HEIKE ALLMENDINGER