Lokales

Strohfeuer zu wenig

Die Bezirksliga-Handballerinnen des TSV Owen haben ihr Heimspiel gegen den aufstiegsambitionierten TSV Urach deutlich mit 13:24 (8:14) verloren.

OWEN Der TSV Urach erwischte einen glänzenden Start in die Partie. Nach 15 Spielminuten lagen die Teckstädterinnen bereits mit 2:9 Toren im Hintertreffen. Nun schalteten die Gäste einen Gang zurück und vergaben dabei klarste Torchancen, sodass Owen bis auf 7:10 herankommen konnte. In dieser Spielphase war es neben einer stabilen Abwehr, um die glänzend aufgelegte Teresa Späth, im Angriff vor allem Julia Kerssens, die sich als sichere Vollstreckerin auszeichnete. Diese Aufholjagd sollte sich allerdings als ein kurzes Strohfeuer entpuppen. Bis zur Halbzeit enteilten die Badstädterinnen wieder auf 8:14.

Anzeige

In der zweiten Halbzeit gehörten die ersten drei Treffer der Mannschaft aus Owen, die beim Stand von 11:14 zwischenzeitlich wieder auf Tuchfühlung war. Es blieb ein Strohfeuer. Der TSV Urach marschierte unbeeindruckt vom guten Owener Start in die zweite Halbzeit weiter. Dabei wurde den Teckstädterinnen vor allem die mangelnde Chancenverwertung zum Verhängnis. Auf Uracher Seite spielte sich Linksaußen Patricia Klein, die acht Feldtore erzielte, unterdessen in einen regelrechten Rausch.

Für den TSV Owen bleibt die Erkenntnis, dass die für den Klassenerhalt erforderlichen Punkte gegen andere Gegner geholt werden müssen. Gelegenheit dazu haben die Lehmann-Schützlinge nach einem spielfreien Wochenende am Samstag, 17. März, um 20 Uhr in der Teckhalle. Dann kommt es zu einer Neuauflage des Lokalderbys gegen den Nachbarn TSV Weilheim.

tr

TSV Owen:

Jahn, Späth; Trost (1), Diez (1), Barner (1), Hoyler (2), Breisch (1), Roth, Klett (1), Klein, S. (1), Kerssens (5), Knabel, Klein, A..