Lokales

Stromnetz in Ohmden wird modernisiert

Maßnahmen der Netze BW dauern voraussichtlich bis Ende Februar

Die EnBW-Tochter Netze BW GmbH investiert knapp 65 000 Euro in die Modernisierung des Stromnetzes in Ohmden. Ab Montag, 26. Januar, kann es deshalb gelegentlich zu ­Behinderungen kommen.

Ohmden. Im Rahmen dieser Maßnahme wird das bestehende Kabelnetz umstrukturiert und die Umspannstation im Stahlackerweg demontiert. Zudem wird der Funkmast zwischen Ohmden und Holzmaden über ein neues Niederspannungskabel an das Stromnetz angeschlossen.

Anzeige

Die Baumaßnahme beginnt am Montag, 26. Januar, mit den Tiefbauarbeiten zur neuen Anbindung des Funkmastes. Dazu werden die neuen Stromkabel entlang des Feldwegs von der Holzmadener Straße / Kreisstraße K 1202, bis zum Funkmast verlegt. Anschließend wird in der Nähe der Umspannstation „Stahlackerweg“ an zwei Stellen punktuell aufgegraben, um die für die Umstrukturierung erforderlichen Eingriffe am Niederspannungsnetz vorzunehmen. Die Aufgaben der Umspannstation „Stahlackerweg“ können danach von anderen Trafostationen mit übernommen werden. Außerdem wird an diesem Standort noch ein neuer Kabelverteilerschrank errichtet.

Nach Abschluss dieser Arbeiten werden die Umspannstation und die nicht mehr benötigten Mittelspannungs- und Niederspannungsfreileitungen zwischen Ohmden und Holzmaden abgebaut. Der Zeitpunkt des Freileitungsabbaus richtet sich nach dem Wetter, damit die Baufahrzeuge in den Feldern keine Schäden verursachen.

Obwohl nur in einzelnen Baugruben und entlang von Feldwegen gearbeitet wird, lassen sich während der Bauzeit Behinderungen nicht ganz vermeiden. Die Netze BW bittet die Anwohner und Verkehrsteilnehmer um Verständnis. Wenn alles planmäßig verläuft, werden die Arbeiten voraussichtlich bis Ende Februar abgeschlossen sein.pm