Lokales

SV Nabern hält mit dem Spitzenreiter Schritt

Erste kleine Vorentscheidung im Dreikampf um den Titel? Während der Tabellendritte TSV Ohmden in Beuren nur remisierte, sicherten sich Tabellenführer TSV Linsenhofen und der unmittelbare Verfolger SV Nabern auswärts die optimale Zählerausbeute.

KIRCHHEIM Die Wahrscheinlichkeit, dass die TG nach der klaren Heimniederlage gegen die Naberner nochmals zur Spitze aufschließen kann, ist fast schon im Promillebereich anzusiedeln. Die Notzinger Reserve landete den höchsten Sieg des Wochenendes, aber auch die Eichert-Jungs dürften bei der Vergabe des Titels keine Rolle mehr spielen. Bemerkenswert: Es gab nicht einen Platzverweis am gestrigen Spieltag.TG Kirchheim SV Nabern 2:5 (2:1): Vier Monate nach dem letzten Punktspiel kam die TG erstaunlich gut in die Gänge und bot dem vermeintlichen Favoriten aus dem Kirchheimer Stadtteil lange Paroli. Doch nachdem sich beim SVN neben Torjäger Markus Prettner auch Mladenko Cadjenovic warmgeschossen hatte, war es um die wackere TG geschehen. Turngemeinde-Übungsleiter Coasta Giacobbe zeigte sich trotz der letzlich klaren Schlappe nicht unzufrieden: "Wir haben eigentlich ganz ordentlich gespielt." Tore: 0:1 (20.) Markus Prettner, 1:1 (39.) Hüseyin Bayrak, 2:1 (42.) Sascha Melzer, 2:2 (60.) Prettner, 2:3 (70.) Prettner, 2:4 (75.) Mladenko Cadjenovic, 2:5 (80.) Cadjenovic. Reserven: 0:3 kampflos.Ötlingen Linsenhofen 0:3 (0:3): Nach 45 Minuten war das Match im Rübholz praktisch entschieden, der Spitzenreiter aus dem Neuffener Täle beschränkte sich nach dem Wechsel auf das Verwalten der deutlichen Führung. TSVÖ-Pressewart Michael Schad schwankte bei der Bewertung des Tabellenführers etwas. "Einerseits haben die Linsenhofener eiskalt ihre Chancen genutzt", so der Ötlinger, "andererseits haben sie nach dem Wechsel nicht mehr viel fürs Spiel getan." Einziger Lichtblick beim TSVÖ, der erst in der 60. Minute zum ersten Mal aufs gegnerische Tor schoss: Die Debütanten aus der A-Junioren-Mannschaft Fabian Kurth (Tor), Steffen Heckel und Chris Kieltsch "machten ihre Sache gut" (Schad). Reserven: ausgefallen.Beuren Ohmden 0:0: Sowohl beim Reservespiel als auch beim Kick der "Ersten" gab es eine Nullnummer. Ganz so unterhaltungsarm, wie das Ergebnis klingt, war zumindest das Kreisliga-B-Spiel zwischen TSVB und dem TSVO nicht. Beurens Trainer Bernd Haußmann sprach hernach sogar von einer "interessanten Begegnung", bei der die Gastgeber freilich "die besseren Torchancen" gehabt hätten. Zwei Hochkaräter vergab dabei Patrick Nuffer (1., 30.). Ein Extralob gab es vom TSVB-Trainer für den Unparteiischen aus Blaubeuren: "Der war ganz souverän." Reserven: 0:0.Notzingen II SGEH II 7:1 (2:1): Die SGEH strapazierte die Nerven der TSVN-Anhänger, denn die Defensivtaktik der Gäste ging zunächst weitgehend auf. Ein Tor kurz vor und nach dem Wechsel brachte die Notzinger dann allerdings in Fahrt. "Am Schluss ist der Spielgemeinschaft die Luft ausgegangen", sagte Notzingens Pressewart Jürgen Sommer. Tore: 1:0 (6.) Mathias Ernst, 1:1 (10.) Frank Zintgraf, 2:1 (44.) Andreas Ruff, 3:1 (47.) Sascha Kurth, 4:1 (62.) Nico Langguth, 5:1 (70.) Fabrizio Ferrante, 6:1 (76.) Patrick Staiger, 7:1 (89.) Staiger.Owen Schlierbach 2:3 (1:1): TSVO-Angreifer Hamit Geckin (kam in der Winterpause vom Bezirksligisten FC Nürtingen 73 zurück) markierte zwar sein erstes Tor nach seinem TSVO-Comeback, doch andererseits vergab er beim Stande von 2:1 eine Topchance. In der turbulenten Schlussphase machten die Gäste aus einem 1:2 sozusagen in letzter Sekunde noch einen Sieg. Noch ein Wermutstropfen für die Gastgeber: Kemal Porsuk schied in der 70. Minute verletzt aus, klagte über Schmerzen im Bauchbereich und musste medizinisch betreut werden. Tore: 1:0 (10.) Hamit Geckin, 1:1 (16., Foulelfmeter) Alexander Hummel, 2:1 (84.) Oliver Dümmel, 2:2 (89.) Daniel Attinger, 2:3 (90.) Arthur-Bert Dietrich. Frickenhausen Jesingen II 4:3 (2:2): Ein munteres Spiel auf dem Hartplatz, mit einem glücklichen Sieger. "Wir haben das erste Mal unsere Wunschmannschaft aufbieten können", betonte Marsonija-Vorsitzender Anton Videtic, "das hat sich bezahlt gemacht." Tore: 1:0 (8.) Kristijan Rajkovic, 1:1 (12.) Michael Pankin, 2:1 (40.) Robi Sekerija, 2:2 (44.) Pankin, 3:2 (54.) Rajkovic, 3:3 (60.) Marc Kretschmer, 4:3 (62.) Kristian Nikolasevic.

rei

Anzeige