Lokales

Synergie-Effekte

Einen Vorschlag mit Spareffekt für die Stadt Weilheim hat Bürgermeister Bauer der Landesstraßenverwaltung unterbreitet.

WEILHEIM Das Land will den ausgefahrenen und teilweise verdrückten Fahrbahnbelag auf der Ortsdurchfahrt der Landesstraße 1200 zwischen dem Gebiet Maierhöfe bis zum Ortsausgang von Weilheim in Richtung Neidlingen erneuern. Wegen personeller Engpässe wurde die Planung und Ausschreibung der Maßnahme immer wieder aufgeschoben. Bürgermeister Bauer hat dem Land daher vorgeschlagen, dass die Stadt die Planung, Ausschreibung, Bauüberwachung und Abrechnung für die Sanierung der Ortsdurchfahrt im Auftrag des Landes übernimmt. Mit ins Boot geholt hat die Stadt auch die Energie Baden-Württemberg, die auf einem Teilstück der Landesstraße eine neue Gasleitung verlegt. Die Stadt selbst hat Belagsarbeiten, die an Teilstrecken der Ortsstraßen Jahnstraße, Uhlandstraße, Untere Grabenstraße, Friedhofstraße ohnehin in diesem Jahr als Unterhaltungsmaßnahmen vorgesehen waren, mit in die Ausschreibung aufgenommen.

Anzeige

Wegen der stattlichen Massen des Gesamtauftrages konnten günstige Preise bei der Ausschreibung erzielt werden. Vom gesamten Auftragsvolumen mit 664 000 Euro entfallen 96 700 Euro auf die Stadt Weilheim und 183 800 Euro auf die Energie Baden-Württemberg. Der Gemeinderat hat den städtischen Anteil des Auftrags an eine Göppinger Firma vergeben.

Für die gelungene Nutzung von Synergie-Effekten wurde Bürgermeister Bauer vom Gemeinderat ausdrücklich gelobt.

hn