Lokales

Tag der Menschenrechte

KIRCHHEIM Zum Tag der Menschenrechte am Montag, 10. Dezember, organisiert die Kirchheimer Gruppe von amnesty international einen Briefmarathon für chinesische Menschenrechtsaktivisten.

Anzeige

Mit der Kampagne "Gold für die Menschenrechte" möchte amnesty auf die Menschenrechtsverletzungen in China aufmerksam machen, dem Land der Olympiade auf "die andere Seite der Medaille". Bei der Vergabe der Sommerspiele betonten die chinesische Regierung und das IOC, dass die Spiele die Menschenrechtssituation in China verbessern würden. Mit dem Briefmarathon an die Adresse des chinesischen Ministerpräsidenten soll die Regierung an dieses Versprechen erinnert werden.

Die Teilnehmer des Kirchheimer Marathons schreiben ihre Briefe für den inhaftierten Chen Guangchen, einen blinden Menschenrechtler, der Frauen aus seinem Dorf in ihrem Kampf gegen die Zwangssterilisierung unterstützt hat, für Ye Guozhu, der sich gegen Zwangsräumungen eingesetzt hat und deshalb inhaftiert und gefoltert wurde, und für Bu Dongwei, der sich als Mitglied der Bewegung Falun Gong für die Religionsfreiheit in China einsetzt.

Wer sich am Kirchheimer Briefmarathon am kommenden Wochenende beteiligen will, kann die drei fertigen Briefe, die noch unterschrieben werden müssen, entweder auf der Homepage von amnesty unter www.amnesty.de/Briefmarathon finden oder sie im Weltladen in der Dettinger Straße, in der Stadtbücherei oder im Bürgerbüro abholen. Wer möchte, kann seine Briefe auch in geselliger Runde schreiben: Am Montag, 10. Dezember, um 19 Uhr trifft sich die Kirchheimer amnesty-Gruppe bei Dr. Roswitha Alpers in der Paradiesstraße 10 in Kirchheim.

pm