Lokales

Tanz und Stimmung für guten Zweck

Buntes Programm mit Rope-Skipping und Tango sorgte beim 26. Presseball für ein volles Haus

Mit einem unterhaltsamen Abend Gutes tun – dieses Konzept ging auch beim 26. Presseball wieder auf. Am Samstag war in der Kirchheimer Stadthalle Tanz und Stimmung bis in den frühen Morgen angesagt.

Anzeige

Anke Kirsammer

Kirchheim. Fulminant war auch dieses Jahr der Auftakt zur Teckboten-Weihnachtsaktion. Hochkarätige Darbietungen und Tanzmusik vom Feinsten sorgten für ein volles Haus und waren einmal mehr der Garant für ein sattes Polster im Spendentopf. „Seit 30 Jahren unterstützt der Teckbote mit seiner Weihnachtsaktion Einrichtungen, die sich um Menschen in schwierigen Situationen kümmern“, sagte Verleger Ulrich Gottlieb, Vorsitzender des Vereins „Gemeinsam für eine gute Sache“. Seitdem seien über zwei Millionen Euro an Spendengeldern zusammengekommen.

In der neuen Runde wird drei Einrichtungen unter die Arme gegriffen, die verschiedene Altersklassen im Blick haben: Der häusliche Kinderhospizdienst benötigt finanzielle Hilfe zur Ausbildung ehrenamtlicher Helfer zu Trauerbegleitern. Sie kommen in Familien mit schwer kranken Kindern zum Einsatz. Der Dettinger Verein „Forum Altern“ richtet sich mit seinem umfassenden Angebot an Menschen in der dritten und vierten Lebensphase. Seit über drei Jahrzehnten an verschiedenen Brennpunkten aktiv, plant das Kirchheimer Brückenhaus ein neues Projekt: In einem „sozialen Zentrum Ötlingen“ sollen problembelastete Familien, insbesondere mit Migrationshintergrund, sowie Kinder und Jugendliche, Alleinerziehende oder vereinsamte Menschen erreicht werden. „Das Brückenhaus wird zu 40 Prozent von der Stadt finanziert“, erklärte Willi Kamphausen, Vorsitzender des Vereins. Die übrigen 60 Prozent müssten über den Europäischen Sozialfonds, das Diakonische Werk und Spenden erschlossen werden. „Ohne Spenden würde das Brückenhaus nicht mehr arbeiten können“, so Kamphausen in einem Interview mit Moderator Rainer Stephan aus Holzmaden.

Reichlich Gelegenheit hatten die Gäste am Samstag, das Spendenbarometer in die Höhe zu treiben. So sorgte die Kirchheimer Geschäftswelt wieder für eine üppig bestückte Tombola mit attraktiven Preisen. Nicht nur deshalb fiel der Griff nach den bunten Röllchen in den Loseimern nicht allzu schwer, denn nach dem Motto „jedes Los gewinnt“ wanderte der komplette Reinerlös in die Kasse der Weihnachtsaktion. Für bleibende Erinnerungen zeichnete die Kirchheimer Fotografin Susanne Schneider mit ihrem Team verantwortlich. Die Schnappschüsse konnten gegen einen Obolus mit nach Hause genommen werden.

Ein Highlight im Programm war der sportliche Auftritt der Rope-Skipping-Gruppe des Turnvereins Bissingen unter der Leitung von Hanna Lehmann, Nina Hartmann und Melanie Blocher. 17 Mädchen zwischen 12 und 17 Jahren demonstrierten, dass die Trendsportart nicht mehr viel gemein hat mit herkömmlichem Seilhüpfen. Mit überkreuzten Armen, gegrätschten Beinen, Drehungen oder in der Hocke wurden die unterschiedlichen Seile mal mit hohem Tempo, mal zur Seite oder gegenläufig zu einem rhythmischen Beat geschwungen.

Uli Hokenmaier von Ulis Gaststube in Jesingen hatte eigens für den Ballabend unter anderem einen „Schmeck die Teck“-Teller mit regionalen Produkten kreiert. Für den Augenschmaus sorgte die Gärtnerei Diez aus Dettingen mit einer feurig rot-schwarzen Tisch-Deko. Inspirieren ließen sich die Floristen dazu durch den Auftritt des argentinischen Tanzpaares Diana Del Valle und Juan Camerlingo, die mit ihren Tangodarbietungen getanzte Leidenschaft aufs Parkett zauberten. Die beiden Tangolehrer wohnen in Stuttgart und bieten Kurse auch in Wernau an. Dass manch Ballbesucher bereits den ein oder anderen Schritt geübt hat, wurde anschließend deutlich, als die Blue Stars aus Heiningen mit einem Tango auf die Tanzfläche lockten. Einmal mehr glänzte die Band mit einem abwechslungsreichen Repertoire. – Die Musik kam an. Das bewies nicht zuletzt das den ganzen Abend über dicht bevölkerte Parkett.

Mehr Bilder vom 26. Presseball gibt es im Internet unter der Adresse www.teckbote.de zu sehen.