Lokales

TASV Kirchheim hofft auf Weilheimer Schützenhilfe

Während der VfL Kirchheim in der Verbandsliga gegen den Fall aus der württembergischen Eliteliga kämpft, steht sein alter Rivale FV 09 Nürtingen in der Kreisliga A vor dem Ende einer langjährigen Durststrecke.

REIMUND ELBE

Anzeige

KIRCHHEIM Wie der VfL sind auch die Nürtinger Relegationskandidaten. Allerdings winkt dem früheren Drittligisten aus der Neckarstadt die Teilnahme an einer Aufstiegsrelegation. Übermorgen kommt es zum großen Showdown auf dem Wörth. "Der 09", wie der altehrwürdige Club von seinen Fans genannt wird, empfängt als Tabellenzweiter den Dritten VfB Neuffen. Die besseren Karten haben die Gastgeber: Schon ein Remis würde reichen, um den zwei Punkte hinter den Nürtingern liegenden VfB auf Distanz zu halten. Für den FV 09 ist ein Aufstieg in die Bezirksliga fast schon ein Muss, denn Lokalrivale FC Nürtingen 73 ist als Landesligaaspirant drauf und dran, auf Dauer die Nummer eins in der Hölderlinstadt zu werden und dem Traditionsclub für längere Zeit den Rang abzulaufen.

Nachdem der TSV Grafenberg (empfängt im "Rahmenprogramm" der großen Meisterschaftssause den TSV Raidwangen) den Titel unter Dach und Fach hat, gilt das weitere Interesse an diesem letzten Spieltag der Situation am Tabellenende. Kann sich der TASV Kirchheim doch noch auf Relegationsrang 12 vorarbeiten? Die Antwort auf diese Frage hängt von zwei Faktoren ab: Zum einen müssen die TASV-Kicker ihr Abschlussmatch gegen den schwächelnden Furore-Neuling aus Oberlenningen unbedingt gewinnen, zum anderen darf der TB Neckarhausen (mit 21 Punkten zwei Zähler mehr auf dem Konto als die Kirchheimer) auf keinen Fall beim TSV Weilheim punkten, denn schon ein Remis würde dem Turnerbund angesichts des wesentlich besseren Torverhältnisses (- 24) gegenüber dem TASV (- 44) reichen, um Platz zwölf zu verteidigen. Die Weilheimer könnten dem TASV also mit einem Sieg über Neckarhausen einen Nachbarschaftsdienst erweisen.

Für die TSV Oberensingen mit 18 Punkten derzeit Tabellenletzter dürfte schon nach einer Saison ihr Gastspiel in der Kreisliga A zu Ende gehen. Selbst ein Sieg beim AC Catania dürfte dem TSV kaum noch etwas nützen. Zu Randereignissen werden hingegen die Partien zwischen dem TSV Holzmaden und dem TV Neidlingen sowie der SF Dettingen und dem FC Frickenhausen II. Für alle Beteiligten ist die Saison mehr oder weniger gelaufen. Konkrete Ziele haben aber zumindest noch Holzmaden und Dettingen: Die SFD wollen den neunten, und damit einstelligen Tabellenplatz verteidigen, der TSVH hat als Tabellenelfter diesen Rang noch nicht ganz abgeschrieben. Holzmadens Gegner, der TV Neidlingen, kann die Runde mit Zufriedenheit ausklingen lassen: Der TVN wird als bestes Team aus der Teckregion auf Platz vier abschließen.