Lokales

Tausende von Euros schon abgehoben

Unbekannte manipulierten am 18. Juni und am 2. Juli unbemerkt in zwei Volksbankfilialen im Scharnhauser Park und in Berkheim. Mit einer Kamera, die sie an der Decke über den Automaten befestigt hatten, gelangten die Täter an Daten und Geheimzahlen von Scheckkarten von etwa 80 bis 90 Personen.

KREIS ESSLINGEN Mit den Informationen fertigten die Betrüger Dubletten und hoben im europäischen Ausland zwischenzeitlich mehrere tausend Euro von den Konten betroffener Kunden ab. Am Samstag, 2. Juli, wollte eine 58-jährige Esslingerin in Berkheim an einem Bankautomaten der Volksbank in der Köngener Straße Kontoauszüge ausdrucken. Dabei fiel ihr im Kassenraum eine Kamera auf, die am Boden lag. Daraufhin verständigte sie die Polizei. Ermittlungen des Polizeireviers Esslingen ergaben , dass Unbekannte die Kamera zum Ausspähen von Daten in der Bank installiert hatten. Es wurde festgestellt, dass die Täter am 18. Juni gegen 5 Uhr in die Bank kamen und den Apparat so über dem Geldautomaten installiert hatten, dass sie Personen, die Geld abhoben, filmen und fotografieren konnten. So kamen die Betrüger an die Geheimzahlen der Scheckkarten. Vermutlich beim Betreten der Bank, als die Kunden mit ihren Karten Zutritt erhielten oder beim Abheben, gelangten sie auch an die Daten auf den Magnetstreifen.

Anzeige

Es stellte sich heraus, dass die Unbekannten nur wenig später, gegen 5.30 Uhr, in einer Volksbankfiliale in der Niemöller Straße im Scharnhauser Park auf die gleiche Weise eine weitere Kamera installierten.

Zwischenzeitliche Ermittlungen ergaben, dass die Täter die Kamera in Berkheim am Tattag gegen 21 Uhr abholten. Weiter wurde festgestellt, dass das Gerät in der Volksbankfiliale im Scharnhauser Park noch am Tattag gegen 11 Uhr von der Decke fiel. Von dieser Kamera fehlt jede Spur. Ein Kunde, dem der Apparat am 18. Juni am Boden liegend auffiel, hatte der Bank eine Woche später seine Beobachtung mitgeteilt.

Am Samstag, 2. Juli, schlugen die Betrüger in der Berkheimer Filiale wieder zu. Gegen 5 Uhr montierten sie eine Kamera, um erneut an Daten von Kunden zu gelangen. Als die 58-jährige Esslingerin gegen 9.15 Uhr ihre Kontoausdrucke holen wollte, fand sie die Kamera am Boden und erstattete Anzeige. Zwischenzeitlich gelangten die Unbekannten über Dublettenkarten im Ausland an Bargeld in Höhe von bislang mehreren tausend Euro. In Deutschland kann mit solchen Karten aus technischen Gründen kein Geld abgehoben werden.

Nach Bekanntwerden der Vorfälle wurden alle Scheckkarten gesperrt, mit denen an den Tattagen Geld abgehoben wurde. Da beim derzeitigen Ermittlungsstand nicht ausgeschlossen werden kann, dass die Täter bereits vor dem 18. Juni in den Banken aktiv waren, wird um besondere Vorsicht gebeten. Kunden der Volksbank Esslingen oder Personen, die in den betroffenen Banken Geld abhoben und auf ihren Konten Unregelmäßigkeiten bemerken, werden gebeten, sich unverzüglich mit ihrer Bank und der Polizei in Verbindung zu setzen.

Die Polizei bittet Personen, die an den Tattagen verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich unter Telefon 07 11/39 90-0 zu melden.

lp