Lokales

Teckkorn: Vom Ackerbis auf den Teller

KIRCHHEIM Es klappert die Mühle nicht nur am rauschenden Bach, sondern auch in der Mühle Sting in Jesingen. Im Rahmen der Landesinitiative "Blickpunkt Ernährung Getreide vom Acker bis auf den Teller" organisierte das Landwirtschaftsamt des Landkreises Esslingen kürzlich eine Führung durch die 175 Jahre alte Mühle im Kirchheimer Stadtteil.

Anzeige

Jochen Sting erläuterte die verschiedenen Arbeitsschritte vom Korn des Landwirts bis zu verschiedenen Mehlsorten und anderen Getreideprodukten. Das Getreide wird aus der Region für die Region unter dem Namen "Teckkorn" produziert und vermarktet, nach dem Motto: "Jeder Landwirt sieht von seinem Acker aus die Teck".

Je nach Qualität, die durch Feuchtigkeit, Eiweißmenge und -qualität sowie Stärkebeschaffenheit bestimmt wird, wird das Getreide gelagert. Vor der Vermahlung wird es gründlich gereinigt. Das Mehl wird zum Verkauf in verschiedenen Größen für Haushalte, Gaststätten und Bäckereien abgepackt oder im Mühlenlädle angeboten.

la