Lokales

Teck-Segler dominieren Pokalregatta auf dem Bodensee

Das jährliche Ansegeln des Yachtclub unter Teck (YCuT) am Bodensee war wieder mit Sport, Schiffstaufe und gemütlichem Beisammensein verbunden.

LANGENARGEN Ausrichter des sportlichen Teils war der Segelclub Florian Stuttgart e. V. (SCFS). Dessen Pokalregatta wurde zu einem großen Erfolg für die Segler des YCuT. Über den besten Regattastart entschieden bei geringsten Winden Taktik, Glück und Erfahrung über den besten Regattastart. Jürgen Hülß auf der Grafuno und Helmut Dietrich auf der Aloha, einer schnellen Olsen 31, erwischten auf ihren Schiffen den besten Start. Dietrich gab nach gesegelter Zeit die Führung bis ins Ziel nicht mehr ab.

Anzeige

Für die ersten 100 Meter der Regattabahn benötigten die meisten Schiffe mehr als 40 Minuten. Unter Land waren die Windverhältnisse geringfügig besser. Rolf Patzig konnte diese auf seiner Topas nutzen und hielt den Abstand zur Aloha bis ins Ziel verhältnismäßig klein. Nach 2.25 Stunden überquerte die Aloha die Ziellinie, die Topas folgte bei abnehmenden Winden knapp 15 Minuten später.

Auf Grund des unterschiedlichen Yardstickwerts der Schiffe gewann Patzig mit seiner Crew nach berechneter Zeit die Regatta, Dietrich wurde mit seiner Crew Dritter. Auf den zweiten Platz segelte Albert Ebel (Segelclub Florian Stuttgart) mit seiner Nereide. Die weiteren Platzierungen der Teck-Segler bis Platz zehn: 4. Rolf Oestringer, Albwind, 5. Ulrike Hermann, Limburg, 8. Jürgen Hülß, Grafuno, 9. Richard de Jon, Tertia, 10. Jörg Meier, Teck. Rolf Patzig führt mit seinem Crewmitglied Karlheinz Landenberger damit nach bisher zwei gesegelten Regatten auch die vereinsinterne YCuT-Wertung um den Regatta-Wanderpokal vor Lutz Bransch an.

Die Erfolge wurden abends in Langenargen von den rund 50 Club-Mitgliedern ausgiebig gefeiert. Tags später stand die Taufe des neuesten YCuT-Schiffes, der Albwind, an. Im Anschluss wurden alle Club-Schiffe zum freien Segeln und Kennenlernen ausgiebig genutzt.

jh