Lokales

Teckspeed als bestes Team

Die Kirchheimer Inline-Skater vom Team Teckspeed sicherten sich beim Auftakt zum Baden-Württemberg Inline-Cup die Teamwertung. Gewonnen hat Rico Keppeler vom Zepto Skate Team.

HEIDENHEIM Beim Auftakt zum Baden-Württemberg Inline-Cup 2006 waren die Kirchheimer Inlineskater vom Team Teckspeed am Start. In Heidenheim an der Brenz ging es über die Marathondistanz von 42,195 Kilometer.

Anzeige

Als stärkste Gegner waren die Fahrer vom französischen Team Bischheim Skating einzuschätzen. Außerdem starteten der Großbettlinger Rico Keppeler (Zepto Skate Team) und Dmytro Prokopchuk (FUG Speedteam Neu-Ulm), der schon bei der deutschen Meisterschaft in Einhausen einen starken Eindruck hinterließ. Um 14 Uhr wurden bei Sonnenschein die rund 250 Starter auf die kurvenreiche Strecke durch die Innenstadt geschickt, die sieben Mal zu durchlaufen war. Anfangs verlief das Rennen sehr langsam, kein Team wollte Tempoarbeit leisten und alle beäugten sich fast während des gesamten Rennens. Es gab nur wenige Tempovorstöße, wodurch die Spitzengruppe bis zum Schluss noch aus gut 50 Skatern bestand. Die Kirchheimer versuchten sich immer unter den ersten zehn Fahrern aufzuhalten, um Stürze zu vermeiden. Fünf Teckspeed-Läufer konnten sich so bis zum Zielsprint in der Spitze halten.

Für Albrecht Blessing (TSV Ötlingen) war der Wettkampf schon nach zwei Runden zu Ende. Er übersah im Gewühl und Gerangel der Gruppe eine der gefährlichen und ungesicherten Verkehrsinseln, fuhr mit voller Wucht gegen das darauf stehende Verkehrsschild und überschlug sich. Zum Glück kam er mit einer aufgeschürften Schulter und einer zerbrochenen Rolle davon. Gegen Ende wurde das Rennen zunehmend hektisch, die Teams kämpften aggressiv um die Positionen für den Zielsprint. Die Teckspeed-Fahrer zogen hier unfreiwillig den Kürzeren und befanden sich 200 Meter vor dem Ziel noch weit hinten im Feld. Um den Sieg konnte so schon nicht mehr mitgeredet werden. Souveräner Sieger wurde Rico Keppeler in 1.12,25 Stunden. Im Abstand von zwei Sekunden fuhren die Teckspeed-Läufer Johannes Schmalz, Felix Klier (beide TSuGV Großbettlingen) und Lars Hamann (TV Neidlingen) auf die Plätze fünf, sechs und sieben, Neuzugang Volker Steier (HWSC Schwenningen) erkämpfte sich Platz elf. Dadurch konnten sich die Kirchheimer die Teamwertung sichern.

Cedric Scheib (TSuGV Großbettlingen) skatete als 21. über die Ziellinie und sicherte sich den zweiten Platz bei den Junioren A, Ralf Spauszus (TSV Ötlingen) kam als 121. ins Ziel. Michaela Schorpp (TSV Ötlingen), einzige Frau im Team, stürzte im Zielsprint, konnte sich aber noch Platz zehn erkämpfen.

hg