Lokales

Teckteams entfernen sich von den Abstiegsrängen

Am dritten Spieltag der Faustballverbandsliga Württemberg in der Walter-Jacob-Halle in Kirchheim kamen der VfL Kirchheim und der TV Bissingen zu den gewünschten Erfolgserlebnissen und rangieren nunmehr nicht mehr auf Abstiegsplätzen, obwohl der Klassenerhalt vor allem für die beiden Kirchheimer Mannschaften noch nicht endgültig gesichert ist.

KIRCHHEIM Den Auftakt machten die M30-Mannschaften. Das Eröffnungsspiel war das Lokalderby zwischen dem VfL und dem TV Bissingen. Die Gastgeber waren noch nicht richtig bei der Sache, da lagen sie schon klar gegen den TVB im Rückstand. Dieser spielte trotz des verletzungsbedingten Ausfall des Hauptangreifers Jochen Eitel dank einer mannschaftlich geschlossenen Leistung toll auf. Vor allem Schlagmann Hardy Reichel zeigte ein Superspiel ohne jegliche Eigenfehler, während der VfL von Minute zu Minute nervöser wurde und Fehler am laufenden Band produzierte. Das Endergebnis mit 27:13 für Bissingen war dann auch recht deutlich. Doch die Bissinger konnten die gezeigte Form in den nächsten Spielen nicht mehr konservieren und verloren das folgende Spiel gegen den TV Überlingen sang- und klanglos mit 11:26, was vor allem auf die nun überhand nehmenden Eigenfehler zurückzuführen war. Auch gegen den TV Veringendorf lief es nicht besser, sodass die Sigmaringer mit 23:16 klar die Nase vorn hatten.

Anzeige

Im letzten Spiel gegen den voraussichtlichen Absteiger TV Böblingen ging auch nicht mehr viel zusammen und nur dank eines unnötigen Fehlers in der letzten Sekunde durch den gegnerischen Schlagmann sprang noch ein schmeichelhafter 17:16-Erfolg heraus. Die Mannschaft mit Reichel, Schröpfer, Merkle, Schmid und Doll konnte dadurch noch 4:4 Punkte erzielen und somit den vorzeitigen Klassenerhalt sichern.

Der VfL war nach dem Debakel gegen die Bissinger Trainingspartner im zweiten Spiel wie verwandelt und konnte zunächst den TV Böblingen klar mit 16:11 bezwingen und somit die ersten Punkte zum Klassenerhalt sichern. Im Spiel gegen Veringendorf lief es auch wieder ganz gut und es konnte mit 20:18 der Vorrundensieg wiederholt werden, was zunächst einmal den Sprung auf Rang fünf der Tabelle bedeutete. Im letzten Spiel gegen den TV Überlingen sah es eine Halbzeit lang recht gut aus, denn zum Seitenwechsel lag man nach einer zunächst klaren Führung noch immer in Front, aber gegen Ende der zweiten Halbzeit passierten jetzt doch einige unnötige Eigenfehler, sodass die Mannen vom Bodensee doch noch die Wende schafften bei ihrem 21:16-Sieg über die Gastgeber, die mit Peter, Michael und Stefan Zweifel, sowie Katzenwadel, Bossert und Brenner antraten. Der Mannschaft fehlt jetzt am letzten Spieltag im Januar noch ein Sieg, um auch die letzten theoretischen Zweifel am Abstieg zu beseitigen.

Am Nachmittag traten die M40-Mannschaften zu ihren Spielen an und hier kam es gleich im ersten Spiel zum Nachbarschaftsderby gegen die TG Nürtingen, die dank einer sehr guten Abwehrleistung und einer fehlerfreien Spielweise ihres Hauptangreifers Uli Buck keinen Zweifel aufkommen ließ, wer dieses Derby siegreich beenden würde. Die VfL-Spieler spielten jetzt nur noch ihren Stiefel herunter, ohne je eine Siegchance zu haben. Das Ergebnis war dann auch mit 13:21 recht deutlich. Im folgenden Spiel gegen den Tabellenzweiten TSV Ebingen brachten alle Spieler eine wesentlich bessere Leistung und hatten dann auch durchaus die Chance zum Gewinnen, doch die größere Durchschlagskraft des Ebinger Angreifers brachte die Entscheidung mit 22:18.

Im letzten Spiel zeigten Keuper, Hug, Hörsch, Hauff und Rau dann doch noch einmal ihre kämpferische Klasse, denn die Spieler von der Ostalb aus Heuchlingen wurden nahezu deklassiert und bereits bei Halbzeit lag man mit 12 Punkten vorne und konnte diesen Vorsprung recht sicher zum 27:16-Sieg nach Hause bringen. Sollte jetzt beim letzten Spieltag gegen den Tabellenletzten Adelmannsfelden gewonnen werden, hat auch diese Mannschaft den schon nicht mehr erwarteten Klassenerhalt gesichert, was für die sicher älteste Mannschaft der Liga gegen zum Teil wesentlich jüngere Spieler als Erfolg gewertet werden dürfte.

li

So steht's

Verbandsliga M30:

1. TSV Kornwestheim 18:0 Punkte, 2. SV Weil der Stadt 16:2, 3. TV Überlingen 15:11, 4. TV Bissingen 15:11; 5. VfL Kirchheim 12:14; 6. SV Weil der Stadt II 10:8; 7. TV Veringendorf 9:17, 8. TV Enzberg 6:12, 9. TSV Grafenau 6:12, 10. TV Böblingen 3:23.

Verbandsliga M40:

1. TSV Crailsheim 21:3, 2. TSV Ebingen 16:6, 3. VfB Stuttgart 14:10, 4. TSV Grafenau 12:12, 5. TG Nürtingen 11:11, 6. TV Heuchlingen 10:12, 7. VfL Kirchheim 7:15, 8. TV Marbach 7:17, 9. TSV Adelmannsfelden 6:18.