Lokales

Teebeutelweitwurf, Oberschenkelfolter und Kistenstapeln

KIRCHHEIM Auf dem Wettkampf-Programm der 180 Kifepro-Teilnehmer standen außergewöhnliche olympischen Disziplinen wie Teebeutelweitwurf, Oberschenkelfolter, Grasskifahren oder Kistenstapeln. Neben den sportlichen Disziplinen gab es verschiedene Werkstätten, in denen Pokale, Medaillen, Urkunden, Siegersträuße und Fanartikel hergestellt wurden. Im olympischen Komitee wurden Schiedsrichter ausgebildet, in der Farbfabrik Trikots hergestellt, in der Snackbar konnten sich müde Sportler stärken und im Krankenhaus wurden Kranke versorgt sowie Dopingkontrollen durchgeführt.

Anzeige



Die rasenden Reporter waren stets vor Ort und eine tägliche Zeitung informierte über aktuelle olympische Geschehnisse. Besuch gab es von Oberbürgermeisterin Matt-Heidecker, der Feuerwehr und dem Amateur-Radio-Club.



Mit einem großen Feuerwerk wurden die jungen Olympioniken am vergangenen Samstag verabschiedet (siehe auch Bilderseite S. 21).

Auch das olympische Feuer durfte bei der Kirchheimer Kifepro-Olympiade nicht fehlen.