Lokales

Teilnahme als Erfolg gewertet

KIRCHHEIM Die E-Jugendkicker des VfL Kirchheim sind in der Zwischenrunde des WFV-Junior-Cups ausgeschieden. Entscheidend war wohl gleich das erste Spiel. Gegen einen starken VfB Bösingen taten sich die Teckstädter vor allem in den Anfangsminuten schwer. Nach einem 0:2-Rückstand gelang zwar noch der Ausgleich, aber mit der Schlusssekunde musste der VfL noch das 2:3 hinnehmen.

Anzeige

Im zweiten Gruppenspiel wartete der VfB Stuttgart. Die Kirchheimer Mannschaft konnte gegen die Jungs vom Cannstatter Wasen gut dagegen halten und hatte auch die eine oder andere Torchance, die jedoch ungenutzt blieben. Dies war wohl der größte Unterschied zwischen beiden Teams: Der Bundesliganachwuchs nutzte seine Chance konsequent, gewann letztendlich aber etwas zu hoch mit 4:0. Gegen das Team des TSV Crailsheim wollten die VfL-Youngster ihre letzte Chance aufs Weiterkommen nutzen. Zwar war die Mannschaft klar überlegen und hatte zahlreiche Chancen, doch ein Konter der Crailsheimer zum 0:1-Endstand ließ alle Hoffnungen platzen. Das vorletzte Spiel gegen Schwenningen gelang mit dem 2:1 es war der einzige Sieg an diesem Tag. Auch das letzte Spiel verlor die Mannschaft gegen den TSV Ehningen mit 0:2.

Mehr als der letzte und sechste Platz war für den VfL allemal drin, allerdings merkte man vor allem bei der Chancenauswertung das krankheitsbedingte Fehlen zweier Leistungsträger an. Spielerisch zeigte die Mannschaft eine gute Leistung und kann mit dem Erreichen der Zwischenrunde zufrieden sein. Immerhin gelang der Sprung unter die besten 24 Mannschaften der gestarteten 1 300 Teams.

sf