Lokales

Telefonzellenbrand aufgeklärt

KIRCHHEIM Die Jugendsachbearbeiter des Polizeireviers Kirchheim konnten in den vergangenen Tagen zwei Jugendliche als Täter eines Telefonzellenbrandes ermitteln. Hierbei richteten sie Sachschaden in Höhe von insgesamt circa 7000 Euro an.

Anzeige

Wie bereits berichtet, kam es am vergangenen Samstag gegen 20 Uhr zu einem Telefonzellenbrand in Kirchheim in der Freiwaldaustraße. Mehrere Jugendliche füllten die Telefonzelle mit Klopapier und entfernten sich anschließend. Zwei andere Jugendliche, die zufällig dort vorbeikamen entzündeten das Klopapier. Das Feuer breitete sich so schnell aus, dass die Telefonzelle vollständig ausbrannte und eine danebenstehende Straßenlampe sowie die Holzrückwand der daneben befindlichen Bushaltestelle ebenfalls beschädigt wurden. Mehreren Zeugenhinweisen sowie umfangreichen Ermittlungen der Jugendsachbearbeiter in Kirchheim ist es zu verdanken, dass die beiden 14 und 16 Jahre alten Jugendlichen schnell als Tatverdächtige ausfindig gemacht werden konnten. Aufgrund der Zeugenaufrufe in den Medien stellten sich die beiden in den vergangenen Tagen jedoch selbst der Polizei. Weitere polizeiliche Ermittlungen ergaben, dass die beiden versucht hatten, das Feuer auszutreten. Als dies misslang, bekamen sie Angst und rannten davon.

lp