Lokales

TG gegen Tabellenführer

Im Mittelpunkt des sechsten Spieltages in der Fußball-Kreisliga B steht am Sonntag die Begegnung zwischen dem Tabellendritten, TG Kirchheim, und dem derzeitigen Spitzenreiter, dem TSV Linsenhofen.

KLAUS-DIETER LEIB

Anzeige

Die Partie des Tabellenzweiten TSV Ohmden bei Marsonija Frickenhausen wurde auf den 11. Dezember verlegt. Nach der erneuten Heimniederlage (1:4 gegen die TG Kirchheim) würde der SV Nabern in Zukunft seine Heimspiele am liebsten nur noch auswärts antreten. Den letzten Heimsieg für die Mannen von Spielertrainer Michael König gab es noch zu Kreisliga-A-Zeiten am 18. Mai 2003 mit einem 4:1 gegen den TSV Oberboihingen. "Diese Heimschwäche wird sich hoffentlich nicht auch in der Kreisliga B fortsetzen", befürchtet Abteilungsleiter Rainer Kneile.

Im bisherigen Saisonverlauf hat der SV Nabern beide Heimspiele verloren und auswärts beide Spiele gewonnen. Am kommenden Sonntag beim TSV Notzingen II (Anpfiff bereits um 13.15 Uhr) soll die Erfolgserie auf gegnerischen Plätzen fortgesetzt werden. Auf Grund der Langzeitverletzten Sascha Kurth (Knöchelverletzung) und Spielertrainer Thomas Eppinger (Kreuzbandriss) hat der TSV Notzingen II aller Voraussicht nach keine Ambitionen mehr nach oben. "Wir können uns im Moment nicht mit den vorderen Mannschaften messen, aber vielleicht gelingt uns dennoch ein Überraschungserfolg gegen den SV Nabern", gibt sich Trainer Eppinger zuversichtlich.

Einen deutlichen Aufwärtstrend verzeichnet die TG Kirchheim. Nach zwei Siegen in Folge erwarten die Schützlinge von Spielertrainer "Costa" Giacobbe mit dem TSV Linsenhofen den aktuellen Tabellenführer. Ein Sieg der Gastgeber wäre im Hinblick auf den weiteren Saisonverlauf enorm wichtig, wenn der TSV Linsenhofen auch bei der TG Kirchheim gewinnt. Wer soll den Spitzenreiter dann noch stoppen? Dessen Bilanz ist mit vier Siegen in vier Spielen makellos. Dennoch geht Spielertrainer Giacobbe sehr optimistisch in dieses Spiel: "Mit der Einstellung und Konzentration vom letzten Spiel bin ich mir sicher, dass wir dann jeden Gegner der Kreisliga B schlagen werden." Mit einem Sieg könnte die TG Kirchheim bis auf zwei Punkte an den Tabellenführer heranrücken, aber bei einer Niederlage wäre der Abstand schon acht Punkte und für Kreisliga-B-Verhältnisse wäre dieser Vorsprung für die Gastgeber fast uneinholbar.

Ein Wiedersehen gibt es für Trainer Uwe Schulz vom TSV Ötlingen mit seiner ehemaligen Mannschaft, dem TSV Schlierbach. Drei Jahre hat Uwe Schulz den TSV Schlierbach trainiert, deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass ihm da keiner was vormachen kann. Dennoch ist es für den Ötlinger Coach ein Spiel wie jedes andere: "Wir wollen dieses Spiel gewinnen und dürfen den Gegner auf keinen Fall unterschätzen." Für die Gäste wird es nach der überraschenden Heimniederlage gegen den TSV Owen (1:2) nicht einfach werden, in Ötlingen auch nur einen Punkt mit nach Hause zu nehmen.

Jesingen im SollDie Ärmel hochkrempeln will der TSV Jesingen II in Owen. Dies jedenfalls verlangt Trainer Jörg Sauer von seinen Spielern. Der trotz vier Punkte aus den letzten beiden Spielen (5:3 gegen den TSV Beuren und 1:1 gegen Marsonija Frickenhausen) nicht zufrieden ist: "Aus diesen beiden Spielen waren sechs Punkte eingeplant." Beim TSV Owen erhofft sich der Jesinger Coach deshalb, dass seine Mannschaft mit der richtigen Einstellung drei Zähler mit nach Hause nimmt.

Gleiches gilt für die Gastgeber. Nach drei Niederlagen in Folge gelang am letzten Sonntag in Schlierbach endlich das erhoffte Erfolgserlebnis. Was Abteilungsleiter Manfred Traumüller für die Zukunft sehr zuversichtlich stimmt: "Endlich hat die Mannschaft gezeigt was in ihr steckt und ich denke auch in Zukunft werden wir noch für die ein oder andere Überraschung sorgen."

Im Aufwind befindet sich zurzeit auch die SGEH II. Nach dem 2:1-Erfolg gegen den TSV Notzingen II soll nun am Sonntag beim Schlusslicht TSV Beuren erneut gepunktet werden.