Lokales

Tipps für Baumschnitt

Ältere Obstbäume vertragen bei den derzeitigen milden Temperaturen problemlos noch einen Verjüngungsschnitt. Diesen und andere Tipps rund um den Garten hat Albrecht Schützinger, Obst- und Gartenbaufachberater des Landkreises Esslingen, parat.

KREIS ESSLINGEN "Solang es keinen Dauerfrost gibt, die Nachttemperaturen nicht unter -5 Grad sinken und die Temperaturen tagsüber bei etwas über 0 Grad bleiben, können vollständig hergestellte Obstbäume ab einem Alter von zehn Jahren noch geschnitten werden", erklärt Albrecht Schützinger. Gerade ältere Obstbäume im Streuobstbau, die oftmals zu selten geschnitten werden, könnten jetzt auch noch problemlos sogar stärker verjüngt werden, so der Fachberater. Sie würden wegen des milden Winters im Moment keinen Schaden nehmen.

Anzeige

Das regelmäßige Schneiden ist wichtig für den Erhalt der Gesundheit der Obstbäume und einen guten Ertrag. Ein jährlicher Schnitt ist dann sinnvoll, wenn es auf einen sehr guten Obstertrag ankommt. Bei Verwertungsobst würde, so Albrecht Schützinger, auch ein mehrjähriger Abstand beim Schneiden von Bäumen, die zehn Jahre und älter sind, ausreichen.

Das fachgerechte Verjüngen alter Obstbäume im Streuobstbau wird regelmäßig bei den Schnittkursen der Obst- und Gartenbaufachberatung des Landkreises gezeigt und von den Kursteilnehmern geübt.

Wer jüngere Obstbäume bis circa fünf Jahre besitzt, kann Schere und Säge getrost im Keller liegen lassen. Hier wird wegen der Frostempfindlichkeit von den Fachleuten das Schneiden erst im März beziehungsweise April empfohlen. Kirschbäume, egal ob jung oder alt, sollten genauso wie Pfirsich- und Nektarinenbäume wegen der besseren Schnittverträglichkeit und Frostempfindlichkeit grundsätzlich im Frühjahr, noch besser nach der Ernte, geschnitten werden.

Weitere Informationen gibt es beim Fachberater für Obst- und Gartenbau des Landkreises Esslingen, Albrecht Schützinger: Telefon 07 11/39 02-14 87 oder Geschäftsstelle: Regina Richter, Telefon 07 11/39 02-14 70.

la