Lokales

Tipps vom Fachmann

Einen Vortragsabend veranstaltete der Obst- und Gartenbauverein Jesingen anlässlich des Blumenschmuckwettbewerbs. Der Vorsitzende Ernst Wolf begrüßte die Gäste in der Reußensteinhalle.

KIRCHHEIM Ausschussmitglied Friedrich Kurz leitete als Fachmann die Veranstaltung und gab zunächst die der Termine der beiden Rundgänge zur Bewertung bekannt. Außerdem erläuterte er die Bewertungskriterien. So sind zum Beispiel die Pflege, der allgemeine Zustand, die Farbabstimmung und der Gesamteindruck des Blumenschmucks von Bedeutung. Bewertet wird und das aus Zeitgründen nur das, was von der Straße aus einsehbar ist.

Anzeige

Um verschiedene Möglichkeiten für die Gestaltung vorstellen zu können, wurden den Interessierten einige Lichtbilder als Anreiz gezeigt.

Das Hauptthema des Abends war, wie man Pflanzen zum richtigen Schmuck bringen kann. Kurz erklärte, dass die regelmäßige und bedarfsgerechte Bewässerung und die richtige Düngung den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln in der Regel erübrige. In Zeiten großen Befalldrucks sei jedoch eine Behandlung gegen tierische oder pilzliche Erreger nicht auszuschließen. Kurz erläuterte dann die verschiedenen Alternativen zur Gießkanne, die so genannten Bewässerungsanlagen.

Weiter ist, laut Kurz, die richtige Düngung ein wichtiges Standbein für ausdauernd schöne Pflanzen. Hierzu empfiehlt er einen normalen Langzeitdünger für Zierpflanzen und wenn nötig, zusätzlich später etwas Flüssigdünger. Wichtig sei auch für all die Bewässerungs- und Düngungsmaßnahmen, dass man schwach-, mittelstark- und starkzehrende Pflanzen mit ihren unterschiedlichen Ansprüchen nicht zusammen einpflanzt.

Sollte es doch noch nötig sein, mit Pflanzenschutzmitteln zu arbeiten, empfahl der Referent, sich in entsprechenden Fachzeitschriften zu informieren. Abschließend erinnerte er die Besucher auch noch daran, dass vom Datum her abgelaufene Pflanzenschutzmittel als Sondermüll zu entsorgen seien.

md