Lokales

Titel für den Nachwuchs

Bei den südwürttembergischen Einzelmeisterschaften der Judoka hat der VfL Kirchheim bei den U12 zweimal Gold und einmal Silber gewonnen. Weitere Medaillen gab es für die Kirchheimer in der Altersklasse U14.

UHINGEN/TÜBINGEN Lediglich drei Kämpfer der Kirchheimer Judoabteilung gingen bei den Meisterschaften der U14 in Uhingen an den Start. Thomas Fohler (-40 kg) gewann seinen ersten Fight mit einem sauber platzierten Fußfeger und anschließenden Haltegriff. Im zweiten Kampf kam er früh in Rückstand, konnte diesen aber durch Attackieren des Gegners mit verschiedenen Techniken in letzter Sekunde ausgleichen. Erst in der Kampfverlängerung unterlag er durch einen Körperwurf seines Gegners. Den dritten Platz holte er sich in der Trostrunde durch verschiedene Fuß- und Wurftechniken.

Anzeige

Auch Dominik Horn (-50 kg) erzielte im ersten Kampf einen Sieg durch vielfältige Würfe und einen exakt ausgeführten Schulterwurf. Anschließend wurde er wegen Unachtsamkeit durch einen Körperwurf in die Trostrunde geschickt, wo er sich den dritten Platz sicherte. Sven Marius Reutter (-50 kg) erzielte mit seinen Kämpfen den siebten Platz und konnte sich somit wie auch die zwei anderen für die württembergischen Meisterschaften am 23. Oktober in Kirchheim qualifizieren.

Bei den Wettkämpfen der U12 in Tübingen holte sich Julian Storz (+50 kg) dank zahlreicher Blitzsiege den Meistertitel. Für den Youngster war es nach dem Gewinn der Einzelkonkurrenz bei den Bezirksmeisterschaften bereits der zweite Titel in Folge. Auch Lars Carstens und Marco Klein (-40 kg) hatten sich ein hohes Ziel gesteckt, wollten sie doch ihre dritten Plätze bei den Bezirksmeisterschaften verbessern. Beide erreichten das Finale und standen sich dann im Endkampf gegenüber. Nach zwei Minuten hartem kraftraubendem Kampf konnte Lars Carstens dann mit einem Körperwurf trumpfen und den Meistertitel erringen.

Ricardo Raisch und Marian Fischer (beide -34 kg) gelang es ebenfalls, sich gegenüber den Bezirksmeisterschaften um einen Platz zu verbessern. Beide arbeiteten sich mit Fußfegern und Körperwürfen auf die fünften Plätze vor und qualifizierten sich ebenfalls für die württembergischen Meisterschaften ihrer Altersklasse am 16. Oktober in Heubach.

kd