Lokales

Titel geht nach Sindelfingen Gastgeber im Mittelfeld

SCHLIERBACH Bei der württembergischen Meisterschaft der Volleyball-C-Jugendmannschaften in Schlierbach lieferten sich die Erst- und Zweitplatzierten der vier Bezirks-Endrunden schon in den beiden Startgruppen spannende Spiele. Ohne Satzverlust setzte sich der Topfavorit VfL Sindelfingen in Gruppe A durch und trat damit im ersten Halbfinale gegen den Zweitplatzierten der Gruppe B, die TG Biberach, an. Sieger der Gruppe wurde der TSV Gammertingen, der lediglich einen Satz gegen die Gastgeber aus Schlierbach abgeben musste und damit im zweiten Halbfinale dem TSV Bad Mergentheim gegenüberstand.

Anzeige

Beide Halbfinalspiele wurden erst im dritten Satz entschieden. Besonders beeindruckte hier der VfL Sindelfingen, der den Tiebreak mit 15:1 gewann und im Finale wieder auf den Gruppengegner TSV Bad Mergentheim traf. Im Spiel um Platz fünf gab es eine Neuauflage des Derbys der Bezirksmeisterschaft Ost, in dem sich der TSV Schlierbach deutlich gegen den TSV Mutlangen durchsetzte. Ebenso klar fiel auch das Ergebnis im Spiel um Platz sieben aus, in dem sich die SG Baienfurt gegen den TSV Gaildorf den Sieg sichern konnte. In einem nervenaufreibenden kleinen Finale setzte sich der TG Biberach dann im Tiebreak knapp durch und konnte sich über die Bronzemedaille freuen. Im Kampf um den Titel des neuen württembergischen Meisters dominierte der VfL Sindelfingen das Finale und gewann hoch verdient in zwei Sätzen mit 25:10 und 25:11.

Endstand:

1. VfL Sindelfingen (Württembergischer Meister), 2. TSV Bad Mergentheim, 3. TG Biberach, 4. TSV Gammertingen, 5. TSV Schlierbach, 6. TSV Mutlangen, 7. SG Baienfurt, 8. TSV Gaildorf.