Lokales

Topinambur-Ernte auf dem Museumsacker

BEUREN Am morgigen Mittwoch, 26. Oktober, gibt es im Freilichtmuseum in Beuren von 14 bis 17 Uhr die Aktion "Topinambur-Ernte auf dem Museumsacker" für Kinder und Erwachsene. Die Ernte läuft bei jedem Wetter. Erntehelferinnen und -helfer sollten Messer, Spaten und eine Tüte mitbringen. Die Knollen können gegen einen Kostenbeitrag, auch für den eigenen Anbau, in kleinen Mengen mitgenommen werden.

Anzeige

Die Topinambur-Knolle hat als Grundnahrungsmittel in den Kochtöpfen Süddeutschlands eine längere Tradition als die Kartoffel. Erst im 18. Jahrhundert gelang der Kartoffel die Vormachtstellung auf den Speiseplänen. Auf dem Museumsacker im Freilichtmuseum des Landkreises Esslingen in Beuren wurde in diesem Jahr die Topinambur-Knolle in zwei Sorten angebaut. Von Professor Jan Sneyd von der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen, der den Topinamburacker betreut, gibt es ein Infoblatt zur Topinambur-Knolle. Topinambur kann gebraten gebacken, gegart, gekocht oder als Rohkost zubereitet werden. Topinambur weist neben Stärke, die aufgrund ihrer Struktur von Diabetikern problemlos vertragen wird, vor allem auch Vitamine, Spurenelemente, Fette und Eiweiß auf. Weitere Infos gibt es unter Telefon 0 70 25/9 11 90-90, Fax 0 70 25/9 11 90-10 und unter www.freilichtmuseum-beuren.de.

pm