Lokales

Torhüter-Tausch bringt die Wende

OWEN Mit einem 38:23 (20:16)-Erfolg gegen den TSV Denkendorf hat sich der TSV Owen II in der Handball-Kreisliga 1 eindrucksvoll für die Auftaktniederlage zum Saisonbeginn revanchiert.

Anzeige

Nur zu Beginn der Partie war die Gästemannschaft der erwartet unangenehme Gegner. Schnell führten die Denkendorfer um die Ex-Landesligaspieler Kenner und Ries mit 3:0. Doch der TSVO ließ sich dadurch nicht nervös machen, nach knapp 15 Spielminuten hatten die Teckstädter Partie und Gegner fest im Griff. Die Gäste gingen zwischendurch zwar nochmals mit 9:7 in Führung, doch die Einwechslung von TSVO-Keeper Matthias Attinger für Dennis Schwaab brachte die entscheidende Wende. Von nun an waren die Teckstädter die tonangebende Mannschaft, und die Abwehr stand jetzt besser. So machten die Teckstädter aus dem Rückstand ein 20:16 zur Pause.

Nach dem Wechsel ließen Faustmann und Co nicht locker und zogen dank sicher vorgetragener Kontern Tor um Tor davon. Beim Stande von 31:19 nach knapp 45 Spielminuten war die Partie endgültig entschieden. Der TSV Owen war den Gästen von den Fildern in allen Belangen überlegen. Sei es vom Rückraum aus, meist über Faustmann, Carrle und Hybl, oder über die Außen Schmid und Sigel Owen setzte immer wieder Akzente. Mit 15:3 Punkten stehen die Teckstädter nun vor Plieningen (15:5) und Bernhausen (14:2) an der Tabellenspitze der Kreisliga 1.

jb

TSV Owen: Schwaab, Attinger (1/1) Ritter, Sigel (2), Barner, Martin (3), Carrle (4), Schmid (4), Hybl (6), Vroom (8), Faustmann (6), Scheu (1/1), Nothwang (1), Völker (2).